Familie

Entdecken Sie eine Auswahl an Filmen über Familie, Generationenbeziehung und Partnerschaft.

Weitere Filme zu diesem Thema finden Sie in unserem Katalog.

Die Liebe in drei Generationen

Sechs Menschen, die alle zu unterschiedlichen Generationen der griechischen Bevölkerung gehören und die alle durch zwei Dinge verbunden sind: Die sozio-ökonomischen Turbulenzen, denen alle südeuropäischen Staaten ausgesetzt zu sein scheinen und die Liebe. Doch auch wenn sie sich nicht kennen, so kreuzen sich ihre Wege auf schicksalhafte Weise.
Schlagwörter: Generationsbeziehung - Partnerschaft - Griechenland
Laufzeit: ca. 103 Min.

19 – vergessen im Lockdown

Zeitloses Thema in einer seltsamen Zeit.

Ein Grosselternpaar möchte ihrem Enkel zum Geburtstag gratulieren. Wegen des Corona-Shutdowns stehen Oma Edith und Opa Werner jedoch vor verschlossenen Türen. Der kleine Julian und seine Mutter bekommen von all dem nichts mit, denn sie haben sich hinter dem Bildschirm verschanzt. Vor dem Hochhaus lassen die Grosseltern schliesslich den Geburtstagsballon steigen. Damit dieser beim Enkel im 19. Stock ankommt, müsste die Hausgemeinschaft mithelfen. Schafft sie es, die Grosseltern und den Enkel zusammenzubringen für einen kleinen Glücksmoment?

Auch die Arbeiten am Set waren durch das Coronavirus geprägt: Die Hygiene- und Verhaltensregeln mussten beim Dreh strikt eingehalten werden. Um der Abstandsregel auch vor der Kamera zu folgen, gab z. B. der Regisseur und Drehbuchautor Adrian Perez der einen Hauptfigur Werner einen übervorsichtigen Charakterzug.

Laufzeit: ca. 11 Minuten

Alemanya

Ende der Sechzigerjahre kam Hüseyin als türkischer Gastarbeiter nach Deutschland. Später holte er auch seine Frau und die Kinder in die Fremde. Seither zog viel Zeit ins Land und für die türkische Familie ist Deutschland längst eine Heimat geworden. Dann allerdings überrascht Hüseyin sein inzwischen mächtig angewachsene Familie mit der Nachricht, in der Türkei ein Haus gekauft zu haben und dass er nun mit allen in die alte Heimat fahren wolle. Das wiederum ruft bei vielen Familienmitgliedern die Identitätsfrage auf den Plan. So folgt auf der gemeinsamen Reise in die Türkei eine Überraschung der nächsten...
Schlagwörter: Migration - Familie - Humor
Laufzeit: ca. 101 Min.

Alles was kommt

Philosophielehrerin Nathalie (Isabelle Huppert) unterrichtet am Pariser Lycée und veröffentlicht Texte in einem kleinen Verlag. Sie führt ein intellektuell-bürgerliches Leben, mit ihrem Ehemann und Kollegen Heinz (André Marcon) und ihren zwei Kindern, die beide erwachsen sind. Ihrer Mutter Yvette (Edith Scob), die zunehmend verwirrter wird, stattet sie regelmäßig Besuche ab. Als ihr Heinz eines Tages offenbart, dass er sie nach 25 Jahren Ehe für eine andere verlassen will, trifft Nathalie das überraschend – sie reagiert mit gemischten Gefühlen. Einerseits erlebt sie eine lange vermisste Freiheit, die sie z. B. in einem Landhaus auslebt, wo sie mit ihrem ehemaligen Studenten Fabien (Roman Kolinka) und dessen Akademikergruppe bei bester Landluft über Philosophie diskutiert. Andererseits ist da diese nagende Einsamkeit…
Schlagwörter: Partnerschaft - Familie - Altern - Lebensführung - Generationsbeziehung
Laufzeit: ca. 98 Min.

Anfang 80: für junge Liebe ist es nie zu spät

Rosa (Christine Ostermayer) begegnet Bruno (Karl Merkatz). Zwei Menschen, die sich eigentlich bereits im Abseits wähnten, erleben plötzlich, was das heißt: Dem großen Glück bedingungslos folgen. Das Gegenüber seines Lebens freudig bejahen. Gemeinsam lieben und lachen. Der einzige Wermutstropfen: Rosa hat Krebs und nur noch ein halbes Jahr zu leben. Dennoch beschließen beide auszubrechen: Bruno aus einer Ehe und einer Familie, in denen längst alles Routine geworden ist- und Rosa aus den Senioren- und Pflegeinstitutionen, in die ihre Nichte sie längst gerne abgeschoben sähe. Sie beziehen eine neue gemeinsame Wohnung, und es stellt sich die Frage: Hat das Glück ein Ablaufdatum oder zählt nicht vielmehr auch die Erinnerung an ganz besondere Momente mit einem Menschen, wie man ihn im Leben nur einmal trifft?
Schlagwörter: Partnerschaft - Sexualität
Laufzeit: ca. 90 Min. 

Another year

Frühling, Sommer, Herbst und Winter: ein Jahr im Leben von Tom und Gerri, beide um die sechzig und seit Langem glücklich verheiratet. Ein Jahr voller Alltag und Leben im Familien- und Freundeskreis. Ein wunderbarer Film von Mike Leigh, der mit Charme, Herz und feinem Gespür für Komik und Tragik des Alltäglichen aus dem Vorruhestand Funken von Optimismus und Liebe schlagen lässt. Berührendes Porträt von zwei Menschen, die über die Jahre harmonisch und liebevoll zusammengewachsen sind und ein Gemeinschafts- und Nachbarschaftsleben führen, wie man es sich wünscht.
Schlagwörter: Partnerschaft - soziale Beziehung
Laufzeit: ca. 124 Min.

Azzurro

Der 75-jährige Giuseppe verbrachte 30 Jahre in der Schweiz bei der Firma Broyer. Nach seiner Pensionierung kehrte er zu seiner Familie nach Apulien zurück, die während dieser Zeit in Italien geblieben war. Giuseppes ganze Liebe gilt nun seiner Enkelin Carla, die blind ist. Die Familie hofft auf eine Augenoperation, weshalb der Grossvater nach Genf reist, in der Hoffnung, dort von seinem alten Chef Geld zu erhalten. Doch die Reise bringt nicht nur das Geld und die Operation, sondern noch mehr. Unterhaltsamer und berührender Film des Schweizers Denis Rabaglia.
Schlagwörter: Migration - Generationenbeziehung - Grosseltern - Enkelkind
Laufzeit: ca. 82 Min.

Brot und Tulpen - Pane e tulipani

Im Alter gilt es, Fantasieren und Träumen, Sinnlichkeit, Lust und Liebe neu zu entdeckt. Im Schweizer Film «Pane e Tulipane» von Silvio Soldini glückt es einer stets bescheidenen und lebenslang angepassten älteren Hausfrau (Licia Maglietta) auszubrechen aus der Tretmühle des Alltags, gelingt einem in einer Vergangenheit ohne Zukunft dahin dösenden Mann (Bruno Ganz) ein neues Leben. Lustvolle, heitere Komödie mit viel Tiefsinn und Lebenserfahrung. Schlagwörter: Partnerschaft - Sexualität 
Laufzeit: ca. 113 Min.

Café Waldluft

Mitten in der bayerischen Bergidylle treffen Einheimische, Touristen und Flüchtlinge an einem einzigartigen Ort zusammen, dem „Café Waldluft”, einem ausgemusterten Ausflugshotel in Berchtesgaden. Wo früher überfüllte Busse Touristen aus aller Welt absetzten, leben heute Flüchtlinge aus aller Herren Länder unter einem Dach. Inmitten des Postkartenpanoramas versuchen sie sich an einem Leben fernab von Krieg und Konflikt und stellen fest, dass ihnen der Zugang zur neuen Heimat oft genug verwehrt bleibt. Was müssen sie tun, um wirklich anzukommen? Und was bedeutet der große Begriff der Heimat überhaupt für den einzelnen?
Schlagwörter: Generationsbeziehung - Migration - Akzeptanz - Zwischenmenschliche Beziehung - Fremdkultur
Laufzeit: ca. 79 Min.

Compagna di viaggio

Cora (Asia Argento), eine eigenwillige, ungebundene Neunzehnjährige, lebt sorglos und ohne festen Wohnsitz in Rom. Tagsüber führt sie gegen Bezahlung Hunde aus, nachts arbeitet sie in einer trendigen Bar. Bis sie von der reichen Besitzerin eines der Hunde mit dem Auftrag betraut wird, deren zunehmend zerstreuten Vater zu beschatten. Tatsächlich scheint der pensionierte, wortkarge Philosophieprofessor (Michel Piccoli) entweder geistesabwesend oder aber senil zu sein – oder gibt dies vor –, denn er irrt nicht nur ziellos in den trostlosen Aussenbezirken der Hauptstadt herum, sondern fährt bald mit dem Zug auch an weiter entfernte Orte. Cora, die ihm mehr oder weniger unbemerkt überallhin folgt, reagiert zunehmend genervt auf die unvermittelten Ausflüge ihres «Schützlings» und informiert dessen Tochter per Handy jeweils über die neuesten Entwicklungen. Und so wird für die junge Frau aus der simplen Beschattung eines harmlosen Spinners mit der Zeit eine völlig ungewisse Reise per Bahn, Bus und Anhalter durch halb Italien und in ihre eigene Vergangenheit.
Schlagwörter: Generationsbeziehung - Demenz - Reise
Laufzeit: ca. 104 Min.

Dad

Sein Job beansprucht ihn voll und ganz, bis ihm das Schicksal ein Schnippchen schlägt. Als seine Mutter überraschend an einem Herzinfarkt stirbt, muss sich John um seinen Vater Jake (Jack Lemmon) kümmern, den der Tod seiner Frau völlig aus der Bahn geworfen hat. Immer mehr Zeit wendet er dafür auf, seinen Vater wieder Unabhängigkeit und Lebenswillen beizubringen. Gleichzeitig fängt er an, seine Beziehung zu seinem fast erwachsenen Sohn zu überdenken. Unterhaltsamer US-Film von Gary David Goldberg. Ein Film auch übers Abschied-Nehmen, Sterben-Lassen und Wiederaufleben im Alter.
Schlagwörter: Witwenschaft - Familie - Generationsbeziehung - Mann
Laufzeit: ca. 113 Min.

Das Leben drehen: wie mein Vater versuchte, das Glück festzuhalten

Als ich volljährig wurde, schenkte mir mein Vater einen Film über mein Leben. Ich war darüber sehr wütend, denn ich hatte immer vergeblich versucht, seiner Kamera zu entkommen. Mein Vater, Filmemacher Joschy Scheidegger, dokumentierte unsere Familie obsessiv. Erst sein Tod bewog mich dazu, nicht nur sein riesiges Filmarchiv, sondern auch seine Kamera zu übernehmen. «Das Leben drehen» ist eine persönliche Spurensuche nach den überraschenden Wahrheiten, die sich hinter den Bildern meines Vaters verstecken. Eine philosophische Familien-Geschichte über das Filmen und den Versuch, das Leben festzuhalten.
Schlagwörter: Eltern - Familie - Lebenslauf
Laufzeit: ca. 77 Min.

Der Duft von Lavendel

Cornwall 1936: Die betagten Schwestern Ursula (Jude Dench) und Janet (Maggie Smith) nehmen einen schiffbrüchigen, jungen Polen (Daniel Brühl) bei sich auf, der traumhaft schön Geige spielt. Doch nicht nur mit seinem Geigenspiel berührt er die Herzen der beiden Ladies. Er weckt besonders bei Ursula längst vergessen geglaubte Träume und Gefühle von Jugend und Verliebtsein. Als er sich dann aber in die hübsche Russin Olga verliebt, werden die beiden ebenso eifersüchtig wie der Dorfdoktor, der sich ebenfalls Chancen bei der Schönen ausrechnet. Englisches Melodram von Charles Dance aus dem Jahre 2004.
Schlagwörter: Generationenbeziehung - Partnerschaft - Musik - Filmnachmittag
Laufzeit: ca. 100 Min.

Der grosse Sommer

Anton Sommer ist ein grummeliger alter Schwingerkönig, der zurück gezogen in einem Vorort von Bern lebt und am Leben keine Freude mehr findet. Als er ungewollt mit einem halbjapanischen Jungen nach Japan reisen muss und zum ersten Mal überhaupt die Schweiz verlässt, findet er nach und nach ins Leben zurück und schafft es, seine Einsamkeit zu überwinden und Lebensfreude zu empfinden.
Schlagwörter: Fremdkultur - Generationsbeziehung - Einsamkeit
Laufzeit: ca. 96 Min.

Der verkaufte Grossvater

Aufzeichnung aus dem Theater der Josefstadt von Anton Hamik, bearbeitet von Franz Xaver Kroetz. Der Hof des Kreithofer-Bauern ist abgewirtschaftet, der Grundbesitz mit Hypotheken belastet, der Sohn Lois hat die ideale Frau noch nicht gefunden, und der Grossvater stellt der korpulenten Magd Zenzi nach. Da kommt das Angebot des reichen Haslinger-Bauern gerade recht, den Grossvater zu verkaufen, um zu Geld und Hof zu kommen. Bauernschwank der derben, billigen Art, der zudem voraussetzt, dass man das Wienerische etwas versteht.
Schlagwörter: Arbeit - Humor - Familie
Laufzeit: ca. 114 Min.

Die Familienfeier

Andrea hat Geburtstag und freut sich auf die Feier mit der Familie: Ihr Ehemann Jean bereitet das Festessen vor, die beiden Söhne sind gekommen - Vincent mit Frau und Kindern und Romain mit neuer Freundin. Im Garten vor dem Haus wird die Tafel gedeckt und die Enkelkinder proben ein Stück für die Jubilarin. Ein plötzlich einsetzender Platzregen bleibt nicht die einzige Überraschung. Völlig unerwartet erscheint die älteste Tochter Claire, die vor drei Jahren nach Kalifornien ausgewandert ist. Ihre Ankunft bringt die ohnehin fragile Harmonie schnell ins Wanken. Während Andrea bemüht ist, die Fassade der glücklichen Familie aufrecht zu erhalten, bricht ein Konflikt nach dem anderen ans Licht.

Die Familienfeier / ein Film von Cédric Kahn. Leipzig : Weltkino Filmverleih, 2020

Die Geschichte der Liebe

Noch bevor der Zweite Weltkrieg in Europa ausbricht, verliebt sich der polnische Jude Leo in seine Nachbarin Alma, der er mehrere Bücher widmet. Er verspricht ihr, niemals mehr eine andere Frau zu lieben. Doch mit dem Näherrücken der deutschen Besatzer wird Alma gezwungen, mit ihrer Familie in die Staaten zu flüchten. Leo hingegen wird zurückgelassen und muss sich verstecken. Jahrzehnte später denkt Leo (jetzt: Derek Jacobi) noch immer an seine verflossene grosse Liebe. Er weiss allerdings nicht, dass zur selben Zeit ein junges Mädchen über das Lieblingsbuch ihrer Eltern stolpert: Die erst 15-jährige Alma wurde nach einer Figur aus dem Buch benannt - einem Buch, das Leo vor mehr als einem halben Jahrhundert geschrieben hatte.
Schlagwörter: Partnerschaft - Generationsbeziehung - Weltkrieg 1939-1945 - Literatur
Laufzeit: ca. 130 Min.

Die Lust der Frauen: von der Liebe, dem Leben und dem Sex im Alter

Ein Film über fünf Frauen über 60, die Sex wollen. Sie berichten im Dokumentarfilm «Die Lust der Frauen» vom täglichen Kampf, zum eigenen Begehren zu stehen und gewonnene Freiheiten aufrecht zu halten. «Ein erstaunlich offener Film. Sympathische Frauen, sympathische und gescheite Statements, mit denen sich bestimmt viele Altersgenossinnen identifizieren können. Und eine wichtige Botschaft: die Lust an der Lust hat kein biologisches Ablaufdatum»
Schlagwörter:  Sexualität - Frau - Körper
Laufzeit: ca. 61 Min.

Die unüblichen Verdächtigen: Man ist nie zu alt, um eine Bank auszurauben

Yonatan (Gil Blank) ist ein echt schlauer Junge – allerdings sehr zu seinem eigenen Leidwesen. Denn gerade dafür wird er in der Schule andauernd schikaniert und so richtige Freunde hat er keine. Lediglich in seinem Vater sieht er einen Verbündeten, weshalb er ihn regelmäßig auf der Arbeit in der Bank besuchen geht. Doch als sein Vater eines Tages bei einem tragischen Unfall ums Leben kommt, muss Yonatan plötzlich die Verantwortung für sich und seine Mutter übernehmen. Als das Geld immer knapper wird, heckt er einen waghalsigen Plan aus: An der Seite seines Großvaters Eliyahu (Sasson Gabai), dessen verrückten Freund Nick (Moni Moshonov) und dem schrägen britischen Lord Michael Simpson (Patrick Stewart) will er die Bank seines Vaters ausrauben, um sich und seine Familie vor dem Absturz zu bewahren. Ob es ihm gelingt?
Schlagwörter: Alter - Humor - Generationsbeziehung - Bankraub - Zwischenmenschliche Beziehung
Laufzeit: ca. 103 Min.

Don Pasquale

Oper von Gaetano Donizetti, aufgeführt an der Mailänder Scala, unter der Leitung von Riccardo Muti. Der alternde Junggeselle Don Pasquale missbilligt den lockeren Lebenswandel seines Neffen Ernesto und dessen Liebe zur Witwe Norina. Für sich selbst aber ist er der Meinung, unverzüglich heiraten zu müssen. Sein Arzt stellt ihm eine schüchtere junge Frau vor, von der er sogleich entzückt ist. Was er jedoch nicht weiss: Der Arzt will ihm eine Lektion erteilen und hat einen hinterlistigen Plan entwickelt… Eine Komödie, in schönste Musik gekleidet.
Schlagwörter: Erbschaft - Partnerschaft - Musik - Humor
Laufzeit: ca. 130 Min.

Ein Sommer in der Provence

Da sich die Eltern kurz vor den großen Ferien getrennt haben, müssen Léa, Adrien und ihr kleiner gehörloser Bruder Théo den Sommer bei ihrem brummigen Großvater in der Provence verbringen - weit weg vom lebendigen Paris. Während die Großmutter sie liebevoll umsorgt, meckert der Alte ständig an ihnen herum, hält sie für unerzogene Störenfriede. Nur langsam nähern sich die Generationen einander an, machen neue Erfahrungen, akzeptieren ihre Unterschiedlichkeit und finden sich am versöhnenden Ende als Familie.
Schlagwörter:  Generationsbeziehung - Familie - Grosseltern
Laufzeit: ca. 100 Min.

Entre les bras: 3 Sterne. 2 Generationen. 1 Küche

Im Herzen des Aubrac, einer idyllischen Bergregion im Südwesten Frankreichs, betreibt der weltberühmte Meisterkoch Michel Bras ein Drei-Sterne-Restaurant. Tief verwurzelt in der kulinarischen Tradition und Lebensart seiner Heimat kreiert er aus den Zutaten der Region köstliche Gerichte, die in ihrer sorgfältigen Komposition wahren Kunstwerken gleichen. Jetzt ist es an der Zeit, dass Michel Bras das Restaurant an seinen Sohn Sébastien übergibt, der schon als Kind von der familiären Leidenschaft fürs Kochen angesteckt wurde und seit 15 Jahren im Restaurant seines Vaters arbeitet. Unter dem kritischen Blick seines Vaters stellt sich Sébastien der Herausforderung, seinen eigenen Weg zu gehen.
Schlagwörter: Familie - Generationsbeziehung
Laufzeit: ca. 90 Min.

Erzähl es niemandem! Eine deutsch-norwegische Liebesgeschichte

Die Norwegerin Lillian ist 19, als sie an Ostern 1942 auf der Insel Hinnøy den deutschen Soldaten Helmut kennenlernt und sich verliebt. Doch angesichts der Gräueltaten der Deutschen kommen ihr Zweifel, ob sie diese Liebe überhaupt zulassen soll. Dann beichtet ihr Helmut schließlich sein schwer auf ihm lastendes Geheimnis: Seine Mutter ist Jüdin, seine deutsche Soldatenuniform dient als Tarnung. Das Paar schwört sich ewige Liebe. Die hält auch bis zu dem Tag, als die inzwischen 87-jährige Lillian mit der Asche ihres verstorbenen Mannes im Flugzeug nach Narvik sitzt.
Schlagwörter: Partnerschaft - Weltkrieg 1939-1945 - Tod - Judentum - Geschichte - Lebenslauf - Norwegen
Laufzeit: ca. 90 Min.

Film stars don't die in Liverpool

Liverpool, 1978: Der junge britische Schauspieler Peter Turner verliebt sich in die deutlich ältere Leinwanddiva und Oscarpreisträgerin Gloria Grahame. Was als leidenschaftliche, von der Umgebung nicht ganz ernstgenommene Affäre beginnt, entwickelt sich nach und nach zu einer ernsthaften Beziehung, in der Peter nicht nur Glorias Partner ist, sondern auch zu ihrem engsten Vertrauten wird. Ihre Liebe wird jedoch auf eine besonders harte Probe gestellt, als Gloria erkrankt und sich nicht in ein Krankenhaus einweisen lassen will. Peters Eltern Bella und Joe Turner nehmen den Star bei sich zuhause auf und kümmern sich hingebungsvoll um die exzentrische Diva, deren Fans sie schon immer waren.

Laufzeit: ca. 101 Min.

Frau Ella: lieber spät als nie

Schlimmer geht’s immer: Sascha (Matthias Schweighöfer) und sein bester Kumpel Klaus (August Diehl) genießen ihr lockeres Leben … bis Saschas Freundin Lina (Anna Bederke) schwanger wird – sie ist nur mit Baby zu haben, er nur ohne. Im Trennungsstress baut Sascha einen Unfall, und als ob der Totalschaden nicht reichen würde, hat er bald darauf die redselige Seniorin Ella (Ruth Maria Kubitschek) am Hals, die ihm aber in einem überlegen ist: Erfahrung. Und Frau Ella will mit ihren Tipps und Tricks Saschas Liebesleben wieder in Ordnung bringen…
Schlagwörter: Generationsbeziehung - Partnerschaft - Familie
Laufzeit: ca. 100 Min

Gran Torino

Der Korea-Kriegsveteran und pensionierte Automechaniker Walt Kowalski mag es nicht, wie sich sein Leben und seine Nachbarschaft verändert haben. Auch seine Nachbarn, die Hmong – Immigranten aus Südostasien, kann er überhaupt nicht leiden. Aber die Situation erfordert es, dass Wald diese Nachbarn gegen eine örtliche Gang verteidigen muss, die Angst und Schrecken verbreitet. Zum ersten Mal seit «Million Dollar Baby» arbeitet Clint Eastwood wieder auf beiden Seiten der Kamera und schuf durch viel Erfahrung, Talent und Überzeugungskraft einen starken Film.
Schlagwörter: Pensionierung - Witwenschaft - Familie - Generationenbeziehung - Partizipation - Selbstständigkeit
Laufzeit: ca. 112 Min.

Happy new year!

Alle Figuren in Christoph Schaubs Film suchen bloss ein kleines bisschen Glück, bevor das alte Jahr zu Ende geht. Beim pensionierten Ehepaar Herbert und Anne-Marie ist nie was los. Auch heute nicht. Bis Hund Beppo, von den Silvesterknallern erschreckt, ausreisst: Für die beiden beginnt eine nächtliche Odyssee durch die Strassen der Stadt, fern der geliebten Wohnwand und stellt ihr Eheleben in Frage.
Schlagwörter: Partnerschaft - Leben nach der Pensionierung - Lebensqualität
Laufzeit: ca. 209 Min.

Im August in Osage County: Familie ist Segen und Fluch zugleich

Nach dem rätselhaften Tod von Beverly Weston (Sam Shepard) kommt die Familie aus allen Himmelsrichtungen zurück nach Osage County. Mutter Violet (Meryl Streep), bissig und verbittert, trauert auf ihre eigene, unversöhnliche Weise. Sie schluckt mehr Schmerzmittel als ihr gut tun und lässt an nichts und niemandem ein gutes Haar. In ihrem Haus im schwülheißen Oklahoma sind weder die drei Töchter noch die angeheiratete Verwandtschaft vor ihren Beschimpfungen sicher. So dauert es nicht lange, bis alte und neue Konflikte aufbrechen und man sich buchstäblich an die Kehle geht. Für die Töchter Barbara (Julia Roberts), Karen (Juliette Lewis) und Ivy (Julianne Nicholson) ist klar, dass etwas geschehen muss. Aber Violet ist längst nicht so hilflos, wie alle glauben. Besser als jeder andere durchschaut sie, was sich hinter den Kulissen abspielt. Und sie kennt auch die intimsten Familiengeheimnisse...
Schlagwörter: Familie - Tod - Zwischenmenschliche Beziehung
Laufzeit: ca. 116 Min.

Immer und ewig

Ein Liebespaar, beide Ende 60, startet von Basel aus eine Reise kreuz und quer durch Südeuropa. Am Steuer des Campers sitzt Niggi, leidenschaftlicher Fotograf und Tüftler, neben ihm Annette, seine vom Hals abwärts gelähmt Frau. Seit 20 Jahren ist sie rund um die Uhr auf Hilfe und Pflege angewiesen. Mutig und mit Witz und Charme ringen die beiden dem Leben ab, was immer es an Schönem für sie bereithält. Wie schafft es das einst junge, wilde Paar seit so langer Zeit, allen Einschränkungen...

Laufzeit: ca. 85 Min.

In my room

Armin wird langsam zu alt für das Nachtleben und die Frauen, die er mag. Er ist nicht glücklich mit seinem Leben, kann sich aber kein anderes vorstellen. Als er eines Morgens aufwacht, ist es totenstill: Die Welt sieht aus wie immer, aber die Menschheit ist verschwunden. Ein Film über das beängstigende Geschenk absoluter Freiheit. Was wäre wenn ... es nur noch einen Mann und eine Frau auf der Welt gäbe? Und diese beiden nicht die ersten, sondern die letzten beiden Menschen wären. IN MY ROOM ist eine realistische Geschichte mit einer unrealistischen Prämisse kein Endzeitdrama, sondern ein Film, der mit Humor von der Liebe der letzten Menschen erzählt. Das Verschwinden der Menschheit ist der Rahmen für ein Experiment, das den Widerspruch zwischen Freiheitsdrang und dem Wunsch nach Geborgenheit untersucht. Hans Löw spielt mit ungeheurer Präsenz und sensiblem Gespür für die leisen Zwischentöne die Figur von Armin, der eines Morgens aufwacht und sich damit konfrontiert sieht, dass nichts mehr ist, wie es war.

Laufzeit: ca. 120 Min.

Jahrhundertfrauen - 20th century women

In Santa Barbara, Ende der 70er-Jahre, versucht ein Junge herauszufinden, was einen wirklichen Mann ausmacht. Dabei geben ihm verschiedene Frauen, darunter auch seine eigene Mutter, unterschiedliche Ratschläge, was es bedeutet, ein Mann zu jener Zeit zu sein. Doch erhofft der Junge anfangs noch Erkenntnis zu finden, so weiss er schon bald selbst nicht mehr, an welches Weltbild er glauben soll...
Schlagwörter: Frau - Generationsbeziehung - Geschlechterrolle - Geschichte - Zwischenmenschliche Beziehung
Laufzeit: ca. 114 Min.

Kirschblüten und rote Bohnen

Sentaro (Masatoshi Nagase) ist Besitzer eines kleinen Imbisses in Tokio, in dem er mit süßer Bohnenpaste gefüllte Dorayaki-Pfannkuchen verkauft. Eines schönen Tages steht die alte Tokue (Kirin Kiki) vor seinem Laden und bewirbt sich spontan um die von Sentaro ausgeschriebene Aushilfsstelle. Der lehnt zunächst mehrfach ab, doch als sie ihm schließlich eine Kostprobe von ihrer selbst gemachten Bohnenpaste da lässt, ändert der davon begeisterte Sentaro seine Meinung und stellt die etwas sonderbare Frau ein. Schnell macht die Nachricht von Sentaros neuen köstlichen Pfannkuchen die Runde, woraufhin die Kunden bei ihm Schlange stehen. Währenddessen entwickelt sich zwischen ihm und Tokue eine ganz besondere Freundschaft. Doch schon bald stellt sich heraus, dass die alte Dame ein Geheimnis hütet, das alles aufs Spiel setzen könnte.
Schlagwörter: Generationsbeziehung - Zwischenmenschliche Beziehung - Film - Japan
Laufzeit: ca. 109 Min.

Le weekend

Nick und Meg, ein englisches Paar in den besten Jahren, reisen für ein Wochenende anlässlich ihres 30. Hochzeitstages nach Paris. Nachdem ihre Kinder längst aus dem Haus sind und das Ende ihrer Karrieren in Sicht, müssen sich beide neu erfinden und auch ihre Ehe könnte frischen Schwung vertragen. Die Erwartungen an das Flitterwochen-Revival in der Stadt der Liebe sind hoch. Doch die Reise verläuft anders als geplant und zu allem Überfluss taucht auch noch ein alter Bekannter auf, der ihr Leben völlig auf den Kopf stellt...
Schlagwörter: Partnerschaft - Reise - Pensionierung - Konflikt
Laufzeit: ca. 89 Min.

Liebe & Zufall

Die 76-jährige Elise weiss ganz genau, wie die letzten Jahre ihres Lebens verlaufen werden: Mit Paul, mit dem sie seit 50 Jahren glücklich verheiratet ist, will sie bis zu ihrem letzten Atemzug in der gemeinsamen Villa am Zürichberg wohnen, liebevoll umsorgt von Angela, ihrer treuen Haushälterin. Doch dann wird Angela von einem Theatermann entdeckt und für ein Bühnenstück engagiert. Paul fährt mit seinem 68-er Maserati einen Mann an und freundet sich in der Folge mit ihm an- Elise küsst leidenschaftlich einen jungen Tierarzt, der ihrer Jugendliebe Robert zum Verwechseln ähnlich sieht - sie fällt in Ohnmacht. Dies alles wäre für Elise und Paul noch kein Grund, den Lebensabend anders zu verbringen als geplant, wenn der junge Tierarzt nicht der Sohn des angefahrenen Mannes wäre und dieser nicht der Theatermann, der Angela abgeworben hat. Ist alles nur Zufall? Ist es Schicksal? Und hat Elise das Recht, die Biographie aller Beteiligten so spät noch neu zu schreiben?
Schlagwörter: Lebenslauf - Partnerschaft - Zwischenmenschliche Beziehung
Laufzeit: ca. 110 Min.

Liebe geht seltsame Wege

Ben (John Lithgow) und George (Alfred Molina) sind seit 28 Jahren ein Paar. Um ihren Bund zu vervollkommnen, beschließen sie, im Rathaus von Manhattan zu heiraten. Als sie aus den Flitterwochen zurückkehren, wird Ben von seinem Job als Chorleiter einer katholischen Schule gefeuert. Ohne sein Einkommen bleibt ihnen nicht genug Geld, um die Miete für ihr kleines Appartement zu bezahlen. Beide müssen ausziehen. Einer zu seinem Neffen und seiner Familie, der andere zu den zwei schwulen Cops nebenan.
Schlagwörter: Homosexualität - Partnerschaft- Generationsbeziehung - Familie - Gefühl
Laufzeit: ca. 91 Min.

Mary und Max

Eine außergewöhnliche Freundschaft verbindet das neugierige und einsame Mädchen Mary aus Australien mit dem gewissenhaften, schrulligen Max, der in New York lebt. Der Film erzählt die Geschichte einer Brieffreundschaft, die über 20 Jahre andauert. Die Lebensumstände von Mary und Max sind nicht gerade einfach, oft fühlen sie sich fremd und missverstanden, aber ihre großartige Freundschaft gibt ihnen Sicherheit und Halt.
Schlagwörter: Generationenbeziehung - Kommunikation - Lebenslauf
Laufzeit: ca. 89 Min.

Mr. Morgan's last love

Michael Caine spielt einen Amerikaner in Paris, dessen Ehefrau gerade verstorben ist und der seither des Lebens nicht mehr wirklich froh wird. Seine Einsamkeit, die noch verstärkt wird durch die Tatsache, dass er immer noch kein Französisch spricht, sowie durch die auch emotionale Distanz zu den beiden erwachsenen Kindern, wird erst erträglicher, als Morgan zufällig die Bekanntschaft der jungen Tanzlehrerin Pauline (Clémence Poésy) macht. Die spricht Englisch und findet Gefallen an dem alten Mann. Doch auch diese ungewöhnliche Freundschaft ist nicht das alleinige Rezept zum Glück.
Schlagwörter: Familie - Zwischenmenschliche Beziehung - Einsamkeit
Laufzeit: ca. 111 Min.

My old lady: eine Erbschaft in Paris

Der mittellose New Yorker Mathias Gold reist nach Paris, um ein Apartment zu verkaufen. Er hat es von seinem verstorbenen Vater Max geerbt, zu dem er seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte. Doch an Stelle des schnellen Geldes erwartet ihn in Frankreich die 92 Jahre alte Mathilde. Sie hat vor langer Zeit mit Mathias' Vater eine Immobilienleibrente vereinbart, darf also bis zu ihrem Tod im Apartment wohnen und erhält darüber hinaus eine monatliche Rente von 2400 Euro. Die fordert sie nun von Mathias ein, der sich plötzlich mit antiquierten französischen Gesetzen und Mathildes streitlustiger Tochter Chloé auseinandersetzen muss.
Schlagwörter: Zwischenmenschliche Beziehung - Generationsbeziehung - Erbschaft - Finanzlage
Laufzeit: ca. 104 Min.

Oben

Der pensionierte Ballonverkäufer Carl Fredricksen will sich im Alter von 78 Jahren seinen Lebenstraum erfüllen: eine Reise zum Amazonas. Er befestigt Tausende von Luftballons an seinem Häuschen und entschwebt in den Himmel. Zu spät bemerkt er, dass er den achtjährigen Pfadfinderjungen Russell als blinden Passagier an Bord hat. Ihm bleibt nichts anderes, als die grosse Reise mit dem Jungen weiterzuführen. Carl merkt dabei, dass die grössten Abenteuer manchmal nicht jene sind, die man gesucht hat, sondern jene, die einem zufallen. Computeranimierter Spielfilm aus den Pixar- und den Walt Disney Studios.
Schlagwörter: Generationenbeziehung - Wohnen - Reise
Laufzeit: ca. 96 Min.

Party girl

Das Leben als Mitarbeiterin in einem Nachtklub ist hart und so stellt sich irgendwann die natürliche Frage, was das Dasein denn noch so bringen soll. Eine Hostess hat darauf für sich eine Antwort gefunden: Sie will dem Job auf der Nachtseite des Lebens Adieu sagen, um glückliche Tage als Ehefrau verbringen zu können. Leicht ist das jedoch nicht.
Schlagwörter: Altern, Zwischenmenschliche Beziehung - Familie - Film
Laufzeit: ca. 91 Min.

Prix Chronos 2009: Jugendbuchpreis und Generationenprojekt

Der Prix Chronos 2009 von Pro Senectute geht an die Jugendbuchautorinnen Silke Lambeck für ihr Buch «Herr Röslein» und an Rachel van Kooij für ihr Werk «Nora aus dem Baumhaus». Die Preisträgerinnen wurden in einer Feierstunde im Zürcher Schauspielhaus geehrt.
Schlagwörter: Generationenbeziehung - Literatur - Schweiz
 

Prix Chronos 2010: Diskussion, Preisverleihung

Der diesjährige Prix Chronos für die Deutschschweiz wurde der Autorin Maggie Schneider und der Illustratorin Jacky Gleich für ihr Jugendbuch über die Freundschaft zwischen der neunjährigen Emma und ihrem Nachbarn Opa Meume verliehen. Die Mehrheit der rund 600 am Wettbewerb teilnehmenden Kinder und Senioren haben das Buch als Gewinner ausgewählt. Die feierliche Preisverleihung fand am 15. April 2010 im Technorama in Winterthur statt.
Schlagwörter: Generationenbeziehung - Literatur - Schweiz
 

Quelques heures de printemps

Im Alter von 48 Jahren sieht sich Alain Evrard (Vincent Lindon) gezwungen, vorübergehend wieder bei seiner Mutter Yvette (Hélène Vincent) einzuziehen. Sie ist eine einfache Frau, eine unnahbare Mutter, er ein ungeschliffener Mann, der vom Leben bereits gezeichnet ist. Beide tun sich seit jeher schwer damit, sich auch nur die geringste Zuneigung zu zeigen. So wohnen Mutter und Sohn in einer Zweckgemeinschaft, welche die Spannungen ihrer Beziehung in der Vergangenheit wieder herauf beschwört. Doch da stellt sich heraus, dass Yvette an einer unheilbaren Krankheit leidet. Wird in den letzten Monaten ihres Lebens eine Annäherung der beiden möglich sein?
Schlagwörter: Frau - Kind - Familie - Konflikt - Krankheit
Laufzeit: ca. 105 Min.

Reife Liebe

Mut zum Neuanfang lohnt sich. Die geschiedene Erika und der Witwer Justus haben jeden Tag Sex und geniessen es in vollen Zügen. Die Familienväter Reinhard und Josef wagten ihr Coming-out und sind so glücklich wie noch nie. Margrit Mondavi, die Witwe des Weinmagnaten Robert Mondavi, denkt an ihre romantische Liebe zurück. Allen gemeinsam: Sie haben ihren Partner erst nach 50 kennengelernt. Der Paartherapeut Klaus Heer berichtet, wie Sex auch im Alter Spass macht. Alexandra Haas hat Hilfsmittel für spezielle Momente. Halbstündiger Beitrag von NZZFormat von Annette Frei Berthoud.
Schlagwörter: Sexualität - Homosexualität - Partnerschaft
Laufzeit: ca. 100 Min.

Romys Salon

Seit ihre Mutter so viel arbeitet, geht Romy nach der Schule zu ihrer Oma. Sie hilft ihr dann meist im Frisiersalon. Doch in letzter Zeit ist Oma anders, sie vergisst vieles, spricht plötzlich Dänisch und erzählt immer wieder von ihrer Kindheit in Dänemark und vom Meer. Romy unterstützt ihre Oma, wo sie kann, damit keiner etwas merkt. Bis zu dem Tag, an dem ihre Oma im Nachthemd im Salon steht ... Oma Stine kommt in ein Pflegeheim. Ob es ihr dort wirklich gut geht? Bestimmt würde sie sich riesig freuen, wenn Romy noch einmal mit ihr an den Strand ihrer Kindheit fahren würde...

Romys Salon / ein FIlm von Mischa Kamp. Berlin : farbfilm verleih GmbH, 2020

Sauacker

Sauacker erzählt den hindernisreichen Weg von Jungbauer Philipp, der mit viel Verve versucht, den verstaubten Bauernhof seines Vaters zu übernehmen. "Ich mache es my way" lautet seine Devise – Philipp geht aufs Ganze und setzt dabei auch seine Beziehung aufs Spiel. Charmant, witzig und ganz nah am Leben zeichnet dieser Dokumentarfilm die beiden eigensinnigen Helden, die uns durch komische Verwicklungen und die Ironie der wahren Verhältnisse einen kurzweiligen Blick auf die Realitäten unserer Gesellschaft ermöglichen.
Schlagwörter: Familie - Dokumentarfilm - Landwirtschaft - Generationsbeziehung - Zukunft
Laufzeit: ca. 82 Min.

Silent heart - Mein Leben gehört mir

Esther (Ghita Nørby), durch eine Krankheit dem Tode geweiht, weiß, dass ihre Zeit abgelaufen ist und möchte sich umbringen. Sie und ihr Mann Poul (Morten Grunwald), ebenfalls um die 70, versammeln deswegen ein letztes Mal ihre Lieben. Plötzlich müssen über das Wochenende mehrere Generationen unter einem Dach miteinander klarkommen: Esthers beste Freundin Lisbeth (Vigga Bro) reist an, Tochter Heidi (Paprika Steen) nebst Mann Michael (Jens Albinus) und Sohn Jonathan (Oskar Sælan Halskov) – und Esthers andere, jüngere Tochter Sanne (Danica Curcic) ebenfalls, die ihren On/-Off-Freund Dennis (Pilou Asbæk) mitbringt. Nach anfänglichem Streit sieht es danach aus, als ob das Zusammentreffen gutgeht. Der erste Abend verläuft harmonisch, weil sich alle zusammenreißen. Die Schwestern Heidi und Sanne haben akzeptiert, dass ihre Mutter selbstbestimmt sterben möchte, bevor die Krankheit zu qualvoll wird. Doch werden die Geschwister immer noch so denken, nachdem Esther den tödlichen Medikamentencocktail geschluckt hat?
Schlagwörter: Familie - Selbstmord - Konflikt – Krankheit
Laufzeit: ca. 95 Min.

Still walking

Der preisgekrönte Spielfilm des Japaners Hirokazu Kore-eda erzählt die Geschichte einer Familie mit erwachsenen Kindern, die an einem einzigen Sommertag spielt. Sie treffen zusammen, um des verstorbenen Sohnes und Bruders zu gedenken, der bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Obwohl alles noch wie früher ist, das gemütliche Haus, das Festmahl der Mutter, haben sich dennoch alle im Laufe der Zeit verändert. Eine Familie, durch Liebe verbunden und Ressentiments getrennt. Zwischen leisem Humor und wehmütigem Kummer balancierend, porträtiert der Regisseur, wie bemühend und wertvoll zugleich das Leben in der Familie sein kann.
Schlagwörter: Familie - Konflikt - Abschied
Laufzeit: ca. 114 Min.

Tanz ins Leben

Eine herzliche romantische Komödie über Freundschaft, Familie, Liebe und das Glück, das man in jedem Alter neu für sich entdecken kann.Lady Sandra Abbot ist rundum zufrieden mit ihrem Leben. Doch als sie ihren Mann Mike nach 35 Ehejahren mit ihrer besten Freundin Pamela in einer Abstellkammer ertappt, verlässt sie ihn Hals über Kopf und zieht bei ihrer unkonventionellen, rebellischen Schwester Bif in London ein. Obwohl die beiden nicht unterschiedlicher sein könnten und seit Jahren keinen Kontakt mehr hatten, zögert die temperamentvolle Bif nicht lange und versucht, ihre steife, versnobte Schwester aufzumuntern. Und einen therapeutischen Ansatz für diesen Neuanfang hat sie auch schnell parat - Sandra soll sich ihrer Tanzgruppe anschliessen. Nach anfänglicher Skepsis findet Sandra beim Tanzen nicht nur zu sich selbst, sondern wagt auch in der Liebe wieder einen Neuanfang ...

Laufzeit: ca. 106 Min.

Tao Jie : ein einfaches Leben

Ein einfaches Leben hat Ah Tao als Hausmädchen der Familie Leung über 60 Jahre lang geführt. Von den fünf Generationen, die sie mit großgezogen hat, ist nur mehr Filmproduzent Roger in Hongkong verblieben. Doch auch von jenem muss Tao sich trennen, als sie infolge eines Schlaganfalls in ein Altenheim verlegt wird. Für die in Würde gealterte Dame ein echter Neuanfang.

Laufzeit: ca. 114 Min.

The face of love

Fünf Jahre nachdem die Liebe ihres Lebens auf einer Reise nach Mexiko verstorben ist, lebt die Witwe Nikki (Annette Bening) einfach so in den Tag hinein. Ihr Freund Roger (Robin Williams) ist einer der wenigen Menschen, denen sie sich wirklich anvertrauen kann. Doch es braucht nur eine seltsame Begegnung und Nikki verliebt sich auf den ersten Blick neu: Tom (Ed Harris) ist ein offenherziger Kunstlehrer, der keine Chance ungenutzt lässt, das Leben zu geniessen. Was er jedoch nicht weiss: Er sieht Nikkis verstorbenem Ehemann zum Verwechseln ähnlich. Von der Chance verführt, die Vergangenheit in der Gegenwart wieder aufleben zu lassen, lässt sich Nikki auf eine Romanze ein, während Tom sich nach dem Hintergrund ihrer sofortigen und bedienungslosen Liebe fragt. Doch auch er offenbart ihr nicht all seine Geheimnisse…
Schlagwörter: Alter - Kunst - Zwischenmenschliche Beziehung - Partnerschaft - Tod
Laufzeit: ca. 89 Min.

The last word - Zu guter Letzt

Harriett (Shirley MacLaine) ist eine Geschäftsfrau, die sich bereits zur Ruhe gesetzt hat, aber nicht von ihrer autoritären Position lassen kann und daher versucht, alles um sie herum zu kontrollieren. Als sie beschliesst, auch ihren eigenen Nachruf und damit ihre Geschichte zu schreiben, wird eine junge Journalistin darauf aufmerksam und entschliesst sich dazu, die wahren Fakten aus Harrietts Leben herauszufiltern...
Schlagwörter: Frau - Ruhestand - Nachruf - Lebenslauf - Generationsbeziehung
Laufzeit: ca. 104 Min.

Tout va bien, on s'en va

Zu Beginn des Films von Claude Mouriéras ist alles im Lot. Drei Schwestern geniessen das Leben: Die älteste kümmert sich um den Haushalt und eine Tangoschule- die zweite ist vom wirtschaftlichen Erfolg geprägt und wähnt sich unentbehrlich- die dritte lebt als verkanntes Klaviertalent, geht allen auf die Nerven und ist dennoch gern gesehen. Das Glück ist ungetrübt, bis ihr Vater nach fünfzehn Jahren auftaucht und es zerstört. Er kommt als fremder, egoistischer Alter, der kein Zuhause mehr hat, sich vor dem Sterben an seine Töchter erinnert und darauf pocht, aufgenommen zu werden.
Schlagwörter: Familie - Konflikt - Armut
Laufzeit: ca. 95 Min.

Un dimanche à la campagne

Ein alternder Kunstmaler in der Provinz erhält an einem schönen Spätsommer-Sonntag des Jahres 1912 den Besuch der Familie seines Sohnes und seiner unverheirateten Tochter. Die Wehmut des allmählich vom Leben Abschied nehmenden Künstlers und seine Erkenntnis, nicht alles geleistet zu haben, was ihm möglich gewesen wäre, spiegelt der Film in Stimmungen mit meisterhafter Farbdramaturgie. Er entfaltet eine Kunst des Details mit Lichteffekten, Farben und Tönen, deren Ästhetizismus nie zum Selbstzweck wird. Vielfach preisgekröntes Werk.
Schlagwörter: Familie - Erinnerung - Abschied - Kunst - Malen - Kreativität
Laufzeit: ca. 94 Min.

Un homme qui crie

Tschad im 21. Jahrhundert. Der ehemalige Schwimmchampion Adam ist auch mit bald sechzig ein attraktiver Mann und deshalb Chefbademeister in einem Luxushotel in N’Djamena. Als das Hotel von chinesischen Investoren übernommen und einer Rentabilitätsstudie unterzogen wird, muss er den Posten seinem Sohn überlassen und wird zum Parkwächter degradiert. Eindrücklicher Film von Hamamat-Saleh Haroun, der an «Der letzte Mann» von Murnau erinnert, jedoch in einem andern kulturellen Umfeld und zudem in einem vom Bürgerkrieg geplagten Land handelt.
Schlagwörter: Familie - Generationenbeziehung - Konflikt - Arbeit
Laufzeit: ca. 90 Min.

Wir sind die Neuen

Drei Alt-68er aus der früheren Studenten-WG ziehen nach 35 Jahren wieder zusammen, aus Geldmangel und um die gute alte Zeit wieder aufleben zu lassen. Dabei geraten sie mit der jungen Studenten-WG einen Stock höher aneinander. Während die entspannten Oldies nachts trinken, philosophieren und alten Hits lauschen, wollen die pflichtversessenen Youngster nur Ruhe, Ordnung und Sauberkeit. Die Generationen kriegen sich in die Haare und merken nur langsam, dass beide voneinander profitieren können.
Schlagwörter: Wohnen - Wohngemeinschaft - Generationsbeziehung
Laufzeit: ca. 89 Min.