Pensionierung

Möchten Sie sich auf die Pensionierung vorbereiten? Hier finden Sie eine Auswahl an Filmen, die sich mit allen Facetten der Pensionierung auseinandersetzen. 

Weitere Filme zu diesem Thema finden Sie in unserem Katalog.

About Schmidt

Traurig vor sich hin starrend, wartet Warren Schmidt (Jack Nicholson) am letzten Arbeitstag, bis der Zeiger der Bürouhr auf Fünf springt. Dann steht er auf und verlässt den Raum. Doch jetzt steht er vor dem Nichts. Lebensangst engt ihn ein, lässt ihn verstummen und macht ihn depressiv. Als auch noch seine Frau nach 42 Jahren Ehe stirbt, verliert er seinen letzten Halt. Erst nach geraumer Zeit des Trauerns entscheidet er sich für eine Tour mit seinem Wohnmobil nach Denver, wo er sich mit seiner Tochter, die gegen seinen Willen heiratet, versöhnen will. Ein Spielfilm von Alexander Payne zum Thema Pensionierung.
Schlagwörter: Pensionierung - Lebensgestaltung - Einsamkeit - Leben nach der Pensionierung - Familie - Konflikt
Laufzeit: ca. 120 Min.

Buoni a nulla

Wenn der Staat will, müssen Angestellte kuschen. So ergeht es auch Gianni. Der freut sich auf den Ruhestand und erfährt kurz davor, dass er ein paar Jährchen dranhängen muss, weil es der Staat so bestimmt hat. Obendrein wird er von der Versicherungszentrale in Rom in einen Aussenbezirk versetzt. Nur gut findet er im gutwilligen Marco einen treuen Kumpan. Gemeinsam wäre man stark, wenn da nicht menschliche Unzulänglichkeiten wären. – Die herzensgute, frisch-fröhliche Komödie von und mit Gianni Di Gregorio schlägt dabei durchaus sozialkritische Töne an.
Schlagwörter: Alter - Pensionierung - Humor - Film - Rentenalter - Arbeitnehmer - Diskriminierung - Partnerschaft
Laufzeit: ca. 85 Min.

Die wilden Alten

Pensioniert und mitten im Leben: Die 68-jährige Barbara Hausammann versucht seit ihrer Pensionierung die Bergregion Nordalbaniens für westliche Abenteuertouristen zugänglich zu machen – eine Aufgabe, die sie voll und ganz erfüllt. Dies trifft auch auf Hans Fischer zu. Im Alter von 73 Jahren lässt er sich für viel Geld zum DJ ausbilden, um mit Progressive House und harten Beats junge Menschen zum Tanzen zu bringen. Von unerloschener Lebensenergie erfüllt ist auch Heiri Müller. Vor fünf Jahren liess er sich frühzeitig pensionieren, nachdem er 25 Jahre lang die Tagesschau moderiert hatte. Seither hat er seine grosse Leidenschaft, das Singen, zum Beruf gemacht.
Schlagwörter: Leben nach der Pensionierng - Lebensgestaltung - Musik
Laufzeit: ca. 50 Min.

Eigentlich wollten wir zurückkehren

Der 50-minütige Dokumentarfilm des in Winterthur lebenden kurdischen Filmers, Yusuf Yesilöz, porträtiert drei mittlerweile im Pensionsalter stehende Ehepaare aus der Türkei und dem Balkan am Scheideweg: Zurückkehren oder hier bleiben? Diese Frage hat die Migrantinnen und Migranten ihr ganzes Leben in der Schweiz begleitet. Sie kamen in die Schweiz, um in Zukunft, nach ihrer Rückkehr in ihre Heimat, ein besseres Leben zu haben. Dreissig, vierzig Jahre später sind sie immer noch hier. Jetzt, im Alter, wird die Antwort dringlich, und auch die Familien der Kinder müssen sich der Entscheidung stellen. Kehrt die älteste Generation zurück oder nicht? Wer betreut die alten Eltern hier oder dort? Wie geht es weiter?
Schlagwörter: Migration - Lebensgestaltung - Leben nach der Pensionierung
Laufzeit: ca. 52 Min.

L'arche de Néné

L'Arche de Néné dresse le portrait de René Coynault, sacristain au village de Chef-Boutonne (Deux-Sèvres) depuis 1938.
A sa retraite, "Néné", "mec parmi les mecs", comme il se définit lui-même, accueille à sa table les routards et les jeunes des environs en rupture avec la société. Il y a régulièrement quinze personnes midi et soir aux repas, avec pour seule ressource une retraite de sacristain qui ne dépasse pas trois mille francs par mois.
Néné ne leur demande pas leur passé, ni la couleur de leur peau, mais seulement un prénom et une photo d'identité pour garder un souvenir de leur passage. Le "sacristain des rues" a ainsi accueilli plusieurs milliers de marginaux. Toujours "en jean et en baskets", Néné a choisi sa devise depuis longtemps : "Quoi de plus beau que de donner sa vie pour ceux qu'on aime..."

Laufzeit: ca. 60 Min.

Leergut

Ein 65-jähriger Lehrer, der weder mit der Arbeit noch mit der Liebe aufhören will, liefert die Vorlage für eine komisch-romantische Geschichte des Tschechen Jan Sverák. Sie handelt davon, wie man sein Glück immer neu versuchen und einen dritten Frühling herzaubern kann- dass ihn dabei zwei junge Dinger in Strapsen bis in die Träume hinein verfolgen und zum Schwitzen bringen, gibt seinem Alter den prickelnden Reiz eines Champagnerfestes. Ein Film der unterhält, zu Überlegungen anregt und Mut macht.
Schlagwörter: Pensionierung - Arbeit - Lebensgestaltung
Laufzeit: ca. 103 Min.

Lugares comunes

Der 60-jährige Fernando Robles ist im Film des Argentiniers Adolfo Aristarain Professor für Pädagogik an einer Universität in Buenos Aires und seit vielen Jahren mit der Spanierin Liliana Rovira verheiratet, die als Sozialarbeiterin arbeitet. Beide respektieren und lieben sich und sind einander treu. Ihr Sohn Pedro ist ebenfalls verheiratet und hat zwei Söhne. Fernandos Ruhe wird erschüttert, als er aus heiterem Himmel einen Brief erhält, der ihn über seine vorzeitige Pensionierung informiert. Ein Ereignis, welches das Leben des Paars vollständig verändert.
Schlagwörter: Pensionierung - Lebensgestaltung - Partnerschaft
Laufzeit: ca. 112 Min.

O'Horten

Ein Zug rollt durchs winterliche Norwegen. In der Führerkabine sitzt Odd Horten bei seiner vorletzten Fahrt. Tags darauf geschieht, was ihm in vierzig Dienstjahren nie passiert ist. Er verschläft sich und verpasst seine letzte Fahrt. Bent Hamer schuf mit «Das neue Leben des Herrn Horten» ein poetisches, melancholisches, humorvolles Porträt eines Pensionärs, der sein Leben, auch wenn es manchmal verrücktspielt, ohne den vertrauten Fahrplan plötzlich in die eigenen Hände nimmt und sich sogar, wie einst seine Mutter, als Skispringer versucht.
Schlagwörter: Arbeit - Pensionierung - Lebensführung
Laufzeit: ca. 87 Min.

Pensioniert: Aufbruch zu neuen Ufern

Die grossen Geburtenjahrgänge der Babyboom-Generation werden derzeit pensioniert. Beginnt für sie eine grosse Freiheit oder der Anfang vom Ende? Annemarie Friedli hat für «DOK» sechs Frischpensionierte durch das erste Jahr ihres neuen Lebens begleitet. Entstanden ist ein 55-minütiger Film über Lebensfreude, Lebensfragen, Lebensängste, Loslassen und Aufbruch. Locker hat keiner der Porträtierten den Übergang von der Erwerbstätigkeit in die grosse Freiheit und Unabhängigkeit geschafft. Gemeinsam ist allen die Suche nach neuen Inhalten und neuen Formen und Bestätigung.
Schlagwörter: Pensionierung - Lebensgestaltung - neue Alte
Laufzeit: ca. 55 Min.

Rentner GmbH

Das Durchschnittsalter bei Vita Needle Co nahe Boston liegt bei 74 Jahren. Der Chef Frederik Hartmann schwört auf seine 35 arbeitenden Rentner. Sie bescherten ihm in fünf Jahren ein Umsatzplus von 100 Prozent. Die Angestellten auf Lebenszeit, alle zwischen 75 und 95, haben in der Firma ein neues Zuhause gefunden, fühlen sich in der Gemeinschaft wohl und werden gebraucht. Die Interviews offenbaren Selbstwertgefühl, Lebensfreude und das neue Glück in der Gemeinschaft. Das innovative Modell stellt das übliche Rollenverständnis der Gesellschaft in Frage. Anregender Dokumentarfilm von Bertram Verhaag.
Schlagwörter: Arbeit - Leistung - Greisenalter
Laufzeit: ca. 52 Min.

The best exotic Marigold Hotel

Evelyns Mann hat ihr nach seinem Tod einen Berg Schulden hinterlassen. Douglas hat seine Pensionsansprüche durch ein riskantes Börsengeschäft durchgebracht, was ihm seine Frau Jean längst nicht verziehen hat. Muriel steht auf der Warteliste für eine neue Hüfte. Norman und Madge fällt in England die Decke auf den Kopf und Graham beschließt eines Tages, alle Brücken hinter sich abzubrechen und in das Land seiner Kindheit zurückzukehren. Unabhängig voneinander beschließen die sieben britischen Senioren, ihren Lebensabend in Indien zu bringen, genauer gesagt im Best Exotic Marigold Hotel. Doch als sie nach einer langen anstrengenden Reise endlich dort eintreffen, erwartet sie statt des angepriesenen luxuriösen Altersruhesitzes ein behelfsmäßiges Provisorium: Sie sind die ersten Gäste überhaupt, nichts funktioniert richtig und der junge Hotelmanager kämpft mit den Finanzen und seinem großen Traum, das Hotel seines Vaters wieder zu Glanz und Glorie zu verhelfen. Für die Immigranten heißt es, sich in einem anderen Land zurecht zu finden und sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen.
Schlagwörter:  Leben nach der Pensionierung - Ausland - Fremdkultur
Laufzeit: ca. 119 Min.

Vergiss mein nicht

David zieht wieder zu Hause ein und übernimmt für einige Wochen die Pflege seiner demenzerkrankten Mutter Gretel, um seinen Vater Malte zu entlasten, der sich seit seiner Pension vor fünf Jahren um seine Frau kümmert. Während Malte in der Schweiz für ein paar Wochen neue Kraft tankt, versucht sich David als Pfleger seiner Mutter. Mit dem Einverständnis der Familie dokumentiert er seine Zeit mit Gretel: David ist plötzlich Sohn, Betreuer und Dokumentarfilmer in einer Person. Seine Gegenwart und die Anwesenheit des Filmteams wirken erfrischend auf die Mutter, die endlich wieder Eigeninitiative entwickelt und neue Lebensfreude zeigt. Trotz ihrer zeitlich wie örtlichen Orientierungslosigkeit bleibt Gretel heiter und gelassen: Sie hält sich für eine junge Frau und David für ihren Mann Malte. Dem Dokumentarfilmer David Sieveking gelingt ein einfühlsames Portrait seiner Familie. Nähe und Distanz verschwimmen, wie schon in seinem Erstling «David wants to fly», ohne dass er hier die Rolle des Protagonisten übernimmt.
Schlagwörter: Alzheimer - Familie - Angehörige - Abschied
Laufzeit: ca. 88 Min.

Youth - Ewige Jugend

Die beiden alten Freunde Fred Ballinger (Michael Caine) und Mick Boyle (Harvey Keitel) verbringen zusammen mit Freds Tochter und Managerin Lena (Rachel Weisz) einen Erholungsurlaub in einem hochklassigen Wellnesshotel am Fuß der Alpen. Während der berühmte Komponist und Dirigent Fred seinen Ruhestand genießt, ist der noch immer als Filmregisseur aktive Mick in Gedanken häufig bei seinem nächsten Projekt, das zugleich sein letztes werden soll. Doch auch Fred holt seine eigentlich bereits niedergelegte Arbeit bald ein, als ein Abgesandter des Buckingham Palace ihn mit der Anfrage aufsucht, für die Queen persönlich ein Konzert zu dirigieren. Fred lehnt jedoch dankend ab, da er viel lieber gemeinsam mit Mick und dem ebenfalls im Hotel abgestiegenen Schauspieler Jimmy Tree (Paul Dano) in Ruhe über Gott und die Welt sowie die skurrilen anderen Gäste philosophiert.
Schlagwörter: Ruhestand - Arbeit - Wellness - Gesundheit
Laufzeit: ca. 118 Min.