Pflege

Hier finden Sie eine Auswahl an Spiel- und Lehrfilmen, rund um die Themen Achtsamkeit, pflegende Angehörige und verschiedenen Pflegepraktiken.

Weitere Filme zu diesem Thema finden Sie in unserem Katalog.

ALT-TAGE: Begegnungen mit dem Alter

Treffpunkt vom 17.09.1987
Was kann Altsein bedeuten? Anhand von Beispiele aus allen vier Landesteilen stellt der Filme alte Leute und ihren Umgang mit dem letzten Lebensabschnitt vor: ein Kollektivferienangebot für Bewohner der Survelva, ein Tagesheim für Senioren in Genf, den Mahlzeitendienst für ein Tessinerehepaar oder die Haushalthilfe für eine verwitwete Frau in Zürich. Geschickt und diskret wird damit auch die Angebotspalette der Pro Senectute porträtiert.
Schlagwörter: Tagesklinik - Unterstützung - Ernährung
Laufzeit: ca. 41 Min.

Achtsamkeit: Konzept und Anwendung im Pflegealltag: Erläuterungen und Praxisübungen

Die DVD: Achtsamkeit ist für Ihr persönliches Wohlbefinden gemacht. Die Übungen sollen Ihnen helfen, besser durch den Alltag zu kommen und sich selbst einmal in den Blick zu nehmen. Die DVD enthält Praxisübungen zum Trainieren der Achtsamkeit. In einem Interview erklärt der Mediziner und Achtsamkeitstrainer Dr. Hansjakob Richter das Konzept und die Anwendung.
Schlagwörter: Pflegepersonal - Stress - Gesundheit - Prävention - Therapie
Laufzeit: ca. 60 Min.

Amour

Georg und Anna sind um die 80, kultivierte Musikprofessoren im Ruhestand. Die Tochter, ebenfalls Musikerin, lebt mit ihrer Familie im Ausland. Eines Tages hat Anna einen Anfall - es beginnt eine Bewährungsprobe für die Liebe des alten Paares. «Amour» gewinnt den Oscar für den besten fremdsprachigen Film 2013.
Schlagwörter: Partnerschaft - pflegende Angehörige - Selbstbestimmung - Krankheit - Tod - Trauer - Familie - körperliche Behinderung
Laufzeit: ca. 125 Min.

Arbeit macht das Leben süss, Faulheit stärkt die Glieder

In einem rumänischen Altersheim leben 30 Siebenbürger Sachsen, die damit eine der ältesten, noch existierenden deutschen Siedlergruppen in Osteuropa bilden. Regisseurin Claudia Funk hat für ihre Dokumentation diese deutschsprachige Minderheit besucht und über ihr Leben befragt. Aus Funks Aufzeichnungen ist ein Film entstanden, in dem nicht nur von einer aussterbenden Kultur und Sprache erzählt wird, sondern auch von einer Lebensweise, die als wegweisend für unsere immer älter werdende Gesellschaft betrachtet werden kann. Die alten Menschen fristen in dem rumänischen Heim nicht einfach ihr Dasein, sondern beteiligen sich sinnvoll am Betrieb ihrer Unterkunft, arbeiten bis ins hohe Alter in der hauseigenen Landwirtschaft mit und gestalten ihren Alltag ähnlich wie jüngere Menschen in einer Wohngemeinschaft. Indem dadurch jeder das Gefühl bekommt, gebraucht zu werden, können die Senioren ihren Wunsch verwirklichen, in Würde zu altern.
Schlagwörter: Altern - Pflege - Altenheim - Modell - Rumänien - Würde
Laufzeit: ca. 89 Min.

Auf der Suche nach gestern: Geschichte und Anwendung der Validation in zwei Filmen

Zwei Klassiker der Validationsfilme erstmals auf einer DVD: «Auf der Suche nach Gestern» lässt den Zuschauer eindrücklich an Geschichte und Entwicklung der Valida­tionsmethode teilhaben. «Lebe Dein Alter» zeigt zwei typische und alltägliche Beispiele vom schwierigen Umgang mit altersverwirrten Menschen. Naomi Feil selbst spielt in unnachahmlicher Weise die beiden alten Frauen. Jedes Fallbeispiel wird in einer zweiten Variante gezeigt, die die Methode der Validation sichtbar macht. Sie demonstriert, wie man in solchen Situationen handeln und dabei die Würde des verwirrten alten Menschen wahren kann.
Schlagwörter: Validation - Alzheimer - Demenz
Laufzeit: ca. 48 Min.

Basale Stimulation in der Altenpflege

Eingebettet in den pflegerischen Alltag, zielt Basale Stimulation darauf ab, die Sinne der betroffenen Menschen wachzuhalten. Die optischen Gestaltung des Raumes, der Einsatz vertrauter Düfte, vor allem aber eine ausgefeilte «Sprache der Berührung», die zu aktivieren, zu entfalten oder zu beruhigen vermag, stehen im Zentrum des Konzeptes. Anhand charakteristischer Situationen aus der Praxis verdeutlicht das Video die Grundsätze der Basalen Stimulation.
Schlagwörter: Basale Stimulation - Pflege - Ausbildung - Pflege
Laufzeit: ca. 45 Min.

Bittersüsse Reise: kultursensible Pflege - eine neue Herausforderung

Die Pflege von alten Menschen ist schon länger in der öffentlichen Diskussion. Erst in jüngster Zeit erfahren ältere Migrantinnen und Migranten verstärkt Aufmerksamkeit. Mitte der 50er Jahre setzte die erste große Zuwanderung der „Gastarbeiter“ ein. Junge Menschen, die im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs Millionen Menschen, vor allem aus ländlichen Regionen südeuropäischer Staaten und der Türkei, angeworben wurden. Diese Menschen sind heute Rentnerinnen und Rentner. All die Jahre haben sich die meisten "Gastarbeiter" bemüht ihren Glauben, ihre Werte und ihre Kultur in der „Fremde“ zu bewahren. Aber werden sie, nun wo sie alt und auf fremde Hilfe angewiesen sind, auch nach ihren Wünschen und Bedürfnissen kultursensibel gepflegt?
Schlagwörter: Migration - Pflege - Fremdkultur - Deutschland
Laufzeit: ca. 45 Min.

Das Leben spüren : Basale Stimulation für schwerstbeeinträchtigte Menschen

Ein Dokumentarfilm über das Konzept Basale Stimulation® für schwer beeinträchtigte Menschen, mit anschliessender Experten-Diskussion.

 

Im Februar 2019 wurde der Film «Das Leben spüren» von Filmemacher Paul Schwarz veröffentlicht. Der Dokumentarfilm zeigt die Umsetzung oder Implementierung des Konzepts Basalen Stimulation® für schwer beeinträchtigte Menschen in verschiedenen Institutionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowohl in der Förderpädagogik als auch in der Pflege.

Der Lauf des Lebens

Margrit Woodtli erkrankte an Alzheimer. Als sie vor der Einweisung in ein Pflegeheim stand, nahm ihr Sohn sie aus der Schweiz mit nach Thailand. Dort verbrachte sie die letzten drei Jahre ihres Lebens. An ihrer Seite drei Frauen, die sie liebevoll betreuten. Christoph Müller hat Margrit Woodtli mehr als drei Jahre lang begleitet. Dabei entstand ein berührender Dokumentarfilm, der zeigt, was am Ende des Lebens noch alles möglich ist.
Schlagwörter: Alzheimer - Demenz - Pflege - Ausland
Laufzeit: ca. 52 Min.

Die weisse Arche: am Übergang in eine andere Welt

Der Film "Die weisse Arche" beschäftigt sich mit Spiritualität, mit Sinn- und Wertfragen. Er thematisiert die begrenzte menschliche Erkenntnisfähigkeit und versucht, bis an deren Grenzen zu gehen. Der Filmemacher begleitet verschiedene Persönlichkeiten auf ihrem eigenen Weg zur Selbsterkenntnis und erkundet, wie sie mit der Unabwendbarkeit von Sterben und Tod in einer aufs Materielle ausgerichteten Welt umgehen.
Schlagwörter: Bestattung - Sterben - Demenz - Pflege - Leid - Sterbebegleitung - Spiritualität
Laufzeit: ca. 89 Min.

El tiempo nublado

Filmemacherin Arami Ullons verarbeitet in dem Dokumentarfilm das Schicksal ihrer eigenen Mutter. Nach der Trennung ihres Ehemannes erkrankte sie an Parkinson und Epilepsie, wodurch sie 24h am Tag auf Hilfe angewiesen ist. Einst übernahm Arami diese Aufgabe, bis sie für ihren Freund in die Schweiz zog und die Umsorgung einer Pflegerin in die Hände legt. Doch als sich der Zustand ihrer Mutter verschlechtert, muss sie sich entscheiden, ob sie in der Ferne bleibt oder ihre Mutter auf dem letzten Weg begleiten will.
Schlagwörter: Epilepsie - Parkinson-Krankheit - Pflege - Familie - Paraguay - Schweiz
Laufzeit: ca. 92 Min.

Fachfrau Gesundheit EFZ (FaGe), Fachmann Gesundheit EFZ (FaGe)

Im Rahmen der Reihe «Einblick auf…» zeigt der Film auf dieser DVD in konzentrierter Form den Arbeitsalltag und die Aufgaben der Berufsleute. Neben den informativen Bildsequenzen und einigen Kommentaren geben sie Auskunft über ihren arbeitsalltag, über sonnen- und Schattenseiten des Berufs und über Anforderungen, die an die Berufsangehörigen gestellt werden.
Schlagwörter: Ausbildung - Pflege - Beruf
Laufzeit: ca. 33 Min.

Formen der Tagesbetreuung für Menschen mit Demenz im Krankenhaus

Verantwortliche,  Planer  und  Umsetzer  berichten  von  ihren  Erfahrungen.  Sie geben  Empfehlungen,  Tipps  und  Hinweise  für  die,  die  Ähnliches  vorhaben oder sich einfach nur informieren wollen.In  Formen  der Tagesbetreuung  zu  investieren,  ist  eine  Managementaufgabe, die  sich  mittelbar  zu  lohnen  scheint.  Für  die  Betroffenen,  ihre  Angehörigen, die Fachkräfte und nicht zuletzt die Akutkrankenhäuser.
Schlagwörter: Krankenhaus - Demenz - Tagesbetreuung - Modell - Krankheit - Deutschland
Laufzeit: ca. 46 Min.

Geht's dir gut, Ruth? Eine Dokumentation über alternde Menschen mit komplexer Behinderung

Ruth K. (57 Jahre), Hans-Dieter T. (68) und Rino G. (76) leben in drei Einrichtungen für Menschen mit Behinderung in Gangelt, Hamburg und München. Sie sind alt und haben eine Komplexe Behinderung, d.h. schwerste mehrfache Behinderungen. Der Film porträtiert ihren Lebensalltag im Zusammenleben mit anderen in den Wohngruppen und in Abhängigkeit zu den PflegerInnen. Gezeigt wird, was das Leben für die Bewohner ausmacht: Pflege, Essen, Religionsausübung, Kontakte mit der Außenwelt beim Spaziergang oder Einkauf, Kommunikation mit Pflegenden und anderen BewohnerInnen, Therapien (u.a. Wassergymnastik, Krankengymnastik, Logopädie, Ergotherapie), Medienkonsum und Abhängen in der Gruppe. Im Zentrum steht die Frage der Lebensqualität und die Veränderungen durch den Alterungsprozess der BewohnerInnen, welche von ihnen selbst und ihrer Umgebung gemeistert werden müssen.
Schlagwörter:  Wohnung - Körperbehinderung - Geistige Behinderung - Pflege - Lebensqualität - Altern
Laufzeit: ca. 53 Min.

Kompetent und sicher zu Hause pflegen

Für manche Menschen kommt es plötzlich, bei anderen ist es ein schleichender Prozess: Ein Angehöriger wird zum Pflegefall. Eine für beide Seiten belastende und von Unsicherheit geprägte Situation. Diese DVD gibt Tipps und Ratschläge, wie häusliche Pflege sicher und kompetent gestaltet wird. Der Aufbau orientiert sich an einem möglichen Tagesablauf und vermittelt das nötige Grundwissen, das der Pflegeperson im Alltag Sicherheit und Kompetenz verleiht.
Schlagwörter: Pflegende Angehörige - Ausbildung - Pflege - Wohnen zuhause
 

La petite chambre

Der an den Solothurner Filmtagen ausgezeichnete «Schweizer Spielfilm» des Jahres 2010: Stéphanie Chuat und Véronique Reymond erzählen in ihrem berührenden Erstling von der Beziehung zwischen einem alten Mann (Michel Bouquet), der sein Leben bis zum Ende ohne Bevormundung leben will, und von einer jungen Frau (Florence Loiret Caille), die nach einem Schicksalsschlag ins Leben zurückfindet. Bildstark, vielschichtig, bedeutungsvoll, ohne anstrengend oder verschlüsselt zu sein, entdeckt man dennoch beim wiederholten Sehen immer Neues.
Schlagwörter: Selbstständigkeit - Pflege - Selbstbestimmung
Laufzeit: ca. 87 Min.

Leiden schafft Pflege: Sr. Liliane Juchli

Sr. Liliane Juchli wird am 19. Oktober 2013 80 Jahre alt, das ist der Grund für diesen Film. Er hätte eigentlich schon längst gemacht werden sollen, denn Sr. Liliane ist schon lange vor diesem Geburtstag zum Mythos und zum Idol von Generationen von Pflegefachfrauen und -männern geworden.. Sie legte schon als Lernende mit ihrem Pflegetagebuch die Grundlage für das erste Pflegelehrbuch der Schweiz, ohne es selbst zu wissen. Daraus sind im Laufe der Jahrzehnte mehr als eine Million Lehrbücher geworden, nach denen Generationen von Pflegenden gelernt haben und immer noch lernen. Im Zentrum des Films steht Sr. Liliane selbst mit ihrer Persönlichkeit, ihrem Elan, und ihrer Fähigkeit, Hoffnung zu verbreiten. Und er begleitet sie an viele Schauplätze ihres Wirkens.
Schlagwörter: Pflege - Würde
Laufzeit: ca. 110 Min.

Musiktherapie in der Gerontopsychiatrie

Im Mittelpunkt des Films stehen drei chronisch psychisch kranke ältere Frauen, die in einer gerontopsychiatrischen Einrichtung leben. In drei Porträts werden Diagnose, Anamnese, personzentrierte Behandlungsziele und -wege Integrativer Musiktherapie sowie individuelle Räume der Patientinnen dargestellt. Der Film ermöglicht den Betrachtenden, sich mit chronisch psychisch kranken Menschen zu konfrontieren, das eigene Menschenbild zu reflektieren und einen Standort therapeutischer Ethik einzunehmen.
Schlagwörter: Musik - Therapie - Gerontopsychiatrie - psychische Erkrankung - Kreativität
 

Sturzprophylaxe

Der Film zeigt den aktuellen Stand des Wissens über Risikofaktoren und bewährte Maßnahmen. Ausführlich stellt er Kraft- und Gleichgewichtstrainings vor, die auch von Menschen mit einer Demenz bewältigt werden können und verblüffende Wirkung zeigen. Zudem thematisiert er den Einsatz von Sturzprotektoren, den richtigen Gebrauch von Rollatoren sowie die Beratung der Bewohner.
Schlagwörter: Training - Gleichgewicht - Sturz
 

Tiere helfen heilen

Eine Lehrerin bringt ihre zwei Hunde in den Unterricht und stellt fest, dass die Kinder einander mehr helfen und ruhiger sind. Oft schafft es erst ein Tier, die Türe zu öffnen zu Demenzkranken in Pflegeheimen, die kaum noch auf Menschen reagieren. Im Haus Hardt in Wuppertal dürfen Ponys ins Krankenzimmer und Hunde aufs Krankenbett. Grosse Erfolge mit Hippotherapie. Das medizinische Reiten verlangsamt den Krankheitsprozess bei MS-Patienten und erhält ihre Lebensqualität. Hunde helfen Kindern zurück ins Leben. Im Kinderspital Zürich werden zwei Labradors regelmässig in der Therapie für Kinder mit Hirntrauma eingesetzt. Tiergestützte Therapie boomt. Wo die Grenzen liegen, sagen die Experten Dennis Turner und Erhard Olbrich.
Schlagwörter: Krankheit - Therapie - Tier
Laufzeit: ca. 81 Min.

Ursula: Leben in Anderswo

Als Ursula Bodmer 1951 in Zürich zur Welt kommt, merkt niemand etwas. Nach einiger Zeit aber zeigt sich, dass das Kind, dessen Mutter es sofort nach der Geburt verlassen hat, blind und taub ist. Ursula steht eine Heimkarriere bevor – die Ärzte gehen von einer kurzen Lebensdauer aus. Doch allen Prognosen zum Trotz ist aus dem kleinen Mädchen von einst eine mittlerweile 60-jährige Frau geworden. Ein Wunder? Ja und nein. Vor fünf Jahrzehnten hat Anita Utzinger das Kind in ihre Obhut genommen. Seither und bis heute findet sie als Pflegemutter mit ihrer Liebe Zugang zu Ursulas rätselhafter Welt. Mitte der 60er-Jahre hat Rolf Lyssy am Dokumentarfilm «Ursula oder das unwerte Leben» von Reni Mertens und Walter Marti mitgewirkt. Jetzt hat er Ursula und Anita Utzinger wieder getroffen.
Schlagwörter: Behinderung - Biografie
Laufzeit: ca. 87 Min.

Über-Ich und Du

Das ziemlich unwahrscheinliche Leben bringt den auf die schiefe Bahn geratenen Bohemien Nick Gutlicht mit dem hochbetagten Star-Psychologen Curt Ledig zusammen. Das rettet Nick zwar aus einigen Verlegenheiten, macht ihn aber ganz wider Willen zum Studienobjekt Ledigs, dem mit schwindendem Gedächtnis einiges aus der eigenen dunklen Vergangenheit durcheinander gerät…
Schlagwörter: Greisenalter - Psychologie - Zwischenmenschliche Beziehung
Laufzeit: ca. 94 Min.