Geronto-Newsflash

Wir präsentieren Ihnen Neuigkeiten aus der Gerontologie und werfen dabei auch mal einen Blick über die Landesgrenzen.

November 2020

Mit dem Karikaturenwettbewerb wollte die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) Altersstereotype aufbrechen und differenzierte Altersbilder zeichnen.

Eine unabhängige Jury hatte die Preisträgerinnen und Preisträger aus 241 Teilnehmenden aus acht Ländern ausgewählt.

In den zahlreichen Cartoons und Karikaturen setzen sich die Autorinnen und Autoren mit den unterschiedlichen Einflüssen digitaler Technologien auf das Leben älterer Menschen auseinander. 

Zu den Preisträgern.

En Suisse, une personne de plus de 65 ans sur deux a écrit des consignes pour sa fin de vie. La rédaction de directives anticipées s’avère libératrice, mais elle est aussi anxiogène. Dans cette démarche, un accompagnement social est précieux.

Lisez l'article intégral sur REISO.

Le powerpoint de la conférence de Markus Zürcher «Repenser l’âge et le vivre différemment» est disponible. Cette conférence a été donnée le 15 octobre 2020 à la Fondation pour la formation des aîné·e·s de Genève (FAAG).

Lisez l'article et téléchargez la présentation sur REISO.

Oktober 2020

Des repas intergénérationnels ont été organisés dans trois communes alpines valaisannes. L’animation socioculturelle de ces soupers collectifs a réservé des surprises gourmandes. Elle a aussi confirmé le traditionnel dévouement des femmes.

Lisez l'article intégral sur REISO.

Dans le canton de Neuchâtel, une plateforme a facilité l’organisation du soutien aux aîné·e·s. Toutefois, des frais inattendus dans des budgets déjà serrés, l’isolement et le sentiment de stigmatisation ont marqué de nombreux seniors. Leur rôle est pourtant crucial pour toute la société.

Lisez l'article intégral sur REISO.

Die schweizweite Initiative "mobil sein & bleiben" fördert einen aktiven Austausch zwischen älteren Menschen und den beteiligten Akteuren wie der öffentlichen Hand, Unternehmungen und Organisationen.

In Kursen und über die Webplattform werden Tipps und Informationen für den Erhalt und die Erweiterung der Mobilität vermittelt. Ältere Menschen werden dabei ermuntert, das eigene Verhalten zu reflektieren und neue umweltfreundliche Wege auszuprobieren. Dies führt zu einer hohen Lebensqualität, trägt zur Gesundheit und einer beweglichen Gesellschaft bis ins hohe Alter bei.

Weiter Informationen auf mobilsein-mobilbleiben.ch

 

 

 

Diverse Studien zeigen, dass Erinnerungen von Menschen mit Demenz genutzt werden können, um bei diesen Personen das Gefühl des Selbst zu stärken und damit zu ihrem psychischen Wohlbefinden beizutragen. Zum Beispiel können Musik oder Geräusche Menschen mit Demenz helfen, ihre Identität und ihre Selbstwahrnehmung länger zu bewahren, sie besser in ein soziales Gefüge einzubinden und damit ihre Lebensqualität zu erhöhen.

Mithilfe des vom Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich entwickelten "Musikspiegels" können positive Erinnerungen ausgeslöst werden. Ein Musikspiegel besteht aus einer Auflistung von kurzen aufgeschriebenen Lebensmomenten, die in den eigenen Worten des an Demenz erkrankten Menschen erzählt werden.  

Zum Blog-Beitrag

Die in einer Arbeitsmarktstudie von Rundstedt und HR Today befragten Arbeitnehmenden im Alter 50+ sagen aus, dass sie mehrheitlich keine Diskriminierung erfahren oder empfinden und sich nicht im Nachteil fühlen.

Anders die von der Hochschule Luzern und der ETH im Rahmen des Schweizer HR-Barometers 2020 Befragten im Alter zwischen 16 und 65: Nur etwas mehr als zehn Prozent von ihnen beobachtet keine negativen Vorurteile gegenüber älteren Arbeitnehmenden am Arbeitsplatz.

Comment favoriser la qualité de vie des personnes âgées, revaloriser leur rôle dans la société et modifier la perception de l’âge ? Les recommandations de l’OMS donnent des pistes prometteuses. Elles sont utiles pour la Suisse aussi.

Lisez l'article intégral sur REISO.

Una voce amica per un contatto umano «Distante ma vicino». È questo lo spirito di “TI telefono”, il Numero Verde attivato dall’ATTE per portare nelle case di tutti gli anziani ticinesi – che si sentono soli e senza occasioni di confronto – la possibilità di scambiare quattro chiacchiere. Con questa iniziativa l’ATTE non vuole sostituirsi ai professionisti già attivi sul territorio; intende piuttosto tenere aperto un altro canale di contatto per far fronte al senso di solitudine e isolamento causato dall’emergenza Coronavirus. Il numero 0800 00 29 00 è attivo durante i giorni feriali negli orari: 10.00-12.00 e 14.00-18.00.

Per saperne di più.

 

Diverse Studien zeigen, dass Erinnerungen von Menschen mit Demenz genutzt werden können, um bei diesen Personen das Gefühl des Selbst zu stärken und damit zu ihrem psychischen Wohlbefinden beizutragen. Zum Beispiel können Musik oder Geräusche Menschen mit Demenz helfen, ihre Identität und ihre Selbstwahrnehmung länger zu bewahren, sie besser in ein soziales Gefüge einzubinden und damit ihre Lebensqualität zu erhöhen.

Mithilfe des vom Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich entwickelten "Musikspiegels" können positive Erinnerungen ausgeslöst werden. Ein Musikspiegel besteht aus einer Auflistung von kurzen aufgeschriebenen Lebensmomenten, die in den eigenen Worten des an Demenz erkrankten Menschen erzählt werden.  

Zum Blog-Beitrag

Menschen mit Vorerkrankungen haben spezielle Bedürfnisse und Risiken, die in Angeboten der Gesundheitsförderung zu berücksichtigen sind. Verschiedene Organisationen haben deshalb im Kontext der Corona-Pandemie spezifische Angebote für ihre Zielgruppen geschaffen.

Weitere Informationen auf der Webseite von Gesundheitsförderung Schweiz.

Demenza non significa buio, non significa disperazione, non significa perdita di controllo. E non significa morte, né “anticamera” della morte. Della demenza si può fare una narrazione diversa, che parli di presa in carico precoce, di capacità che restano e che vanno conservate, di risorse che non si perdono, ma che occorre valorizzare. E questo è vero anche in tempi di pandemia. Ne è convinta Eloisa Stella, cofondatrice e vicepresidente dell' associazione Novilunio, che dal 2014 dà voce alle persone con demenza e sostiene loro i loro familiari nel complesso percorso di adattamento alla nuova condizione, una volta che questa sia diagnosticata.

Per saperne di più.

September 2020

Les situations de crise bouleversent nos certitudes. Des questions simples s’en trouvent transformées. Comment vivre, vieillir, mourir ensemble ? Pour le travail social, la distance est une porte ouverte sur la proximité.

Lisez l'article intégral sur REISO

Körperliche und psychische Gewalt oder Vernachlässigung: Missbrauch betrifft eine grosse Anzahl älterer Menschen sowohl zu Hause als auch im Heim. An seiner Sitzung vom 18. September 2020 hat der Bundesrat in Erfüllung eines Postulats einen Bericht verabschiedet, der eine Bestandesaufnahme zu Gewalt im Alter liefert. Er hat das Eidgenössische Departement des Innern beauftragt, bis im Herbst 2021 zusammen mit den Kantonen und den zuständigen Akteuren zu beurteilen, ob ein gemeinsames Präventionsprogramm nötig ist.

Zum Bericht

Auf der Internetseite www.musikunddemenz.de wird exemplarisch der Instrumentalunterricht auf der Violine vorgestellt. Über ein Jahr lang wurden die Unterrichtsstunden einer an Demenz erkrankten Frau auf Video aufgezeichnet und anschließend ausgewertet. Entstanden sind rund 80 Filmbeispiele von jeweils 1-6 Minuten Länge sowie ausführliche Erläuterungen, die verschiedenste Aspekte des Unterrichts dokumentieren.

Ecco i risultati dello studio svolto dall'Istituto di salute pubblica in collaborazione con l'ATTE.

"Terza età", p. 10.

Unser aller Alltag ist von der aktuellen Corona-Pandemie (COVID-19) geprägt. Täglich lesen wir die neusten Zahlen der Corona-bedingt erkrankten Personen und diskutieren öffentlich, welche Massnahmen die besten sind, um einen unkontrollierbaren Anstieg der Fallzahlen zu vermeiden. Welches Bild des Alters wird gezeichnet, wenn von «Risikogruppen» die Rede ist? Was können wir zur Differenzierung beitragen, und was lehren uns die Erfahrungen aus dem Lock-Down?

Lesen Sie den Beitrag von Alexander Seifert.

I nuovi anziani, che tali non si percepiscono, vogliono reinventare questa stagione della loro esistenza: è quanto emerge dalla ricerca “Non ho l’età” promossa da Spi Cgil Modena: “L’età anagrafica non corrisponde a quella sociale. E se subentra la non autosufficienza, chiedono di poter scegliere in base alle esigenze”. Il cohousing è una strada.

Leggete l'articolo su "Redattore sociale".

Leggete la ricerca "Non ho l'età".

August 2020

Im Achten Altersbericht "Ältere Menschen und Digitalisierung" steht die Bedeutung digitaler Technologien für ältere Menschen im Mittelpunkt. Im Bericht werden die Entwicklung, Verbreitung und Nutzung digitaler Technologien in den Lebensbereichen Wohnen, Mobilität, soziale
Integration, Gesundheit, Pflege und Sozialraum betrachtet.

Die Altersberichterstattung gibt der deutschen Bundesregierung auf, in jeder Legislaturperiode einen Bericht zur Lebenssituation von älteren Menschen in Deutschland zu erstellen.

Zur Webseite und zur Kurzfassung des Berichts.

Questo sondaggio svolto su scala nazionale ha l’obiettivo di meglio comprendere le esperienze e le attese delle persone anziane in merito ai loro spostamenti fuori domicilio.

Si tratta di una ricerca promossa da “senior-lab”, una struttura interdisciplinare d’innovazione e ricerca applicata dedicata alla qualità di vita delle persone anziane, fondata nel 2018 da tre scuole universitarie romande: l’Institut et Haute Ecole de la Santé La Source, la Haute Ecole d'Ingénierie et de Gestion du Canton de Vaud e l’Ecole cantonale d'art de Lausanne.

Chi desidera partecipare al sondaggio (tempo richiesto per la compilazione  ca. 15 minuti), può cliccare qui.

Am 19.08.2020 verstarb Helmut Hubacher, ein Urgestein der Schweizer der Politik und bis zu seinem Tod engagiert.

In seiner Autobiografie von 2016 zeigt er sich persönlich wie noch nie.

"Fast 70 Jahre Politik und Partei auszuhalten, benötigt mental und physisch eine robuste Kondition", meint Helmut Hubacher, seit 1947 Mitglied in der SP. "Das geht nur, wenn man gerne Politiker ist. Politik soll nicht nur Freude bereiten, sondern auch Sinn ergeben." Er sei, sagte er von sich, kein 100-Meter-Sprinter, sondern ein Langstreckenläufer: 34 Jahre lang als Nationalrat, 15 Jahre als Parteipräsident - beides ist nahezu rekordverdächtig.

Das Buch vermittelt Einblick in sein Leben und Denken. Was fasziniert ihn an der Politik? Wie hat er sich Freizeit reserviert, um nicht aufgefressen zu werden? Wie hat er Niederlagen durchgestanden? Ist er ehrgeizig? Geniesst er die Öffentlichkeit? Hat ihn Politik reich gemacht? Und wieso sind Menschen das Interessante in der Politik? Hubacher porträtiert viele von ihnen, vom Taxichauffeur bis zu Willy Brandt. Herausgekommen ist ein Buch voller Erinnerungen, das sich wie ein Politroman liest.

Zum E-Book

La Silver Economy rappresenta una risorsa importante per la società anche dopo il periodo di lockdown e gli over65 guardano al futuro con maggior fiducia e ottimismo rispetto alle generazioni più giovani, il divario con le quali si è accentuato nel corso dei mesi dell’epidemia.

E’ quanto evidenzia una ricerca presentata a fine giugno dall’Osservatorio Censis – Tendercapital dal titolo “La Silver Economy nella società post Covid-19”.

Der Bericht zeigt die langfristigen demografischen Trends in Europa, die Unterschiede zwischen den EU-Ländern und die Notwendigkeit, die Auswirkungen des demografischen Wandels auf Wachstum und Nachhaltigkeit, Beschäftigung, Gesundheit und Langzeitpflege in Europa anzugehen.

Zur deutschen Version.

Das Homes4Life-Projekt organisierte ein Webinar über altersfreundliches Wohnen im Rahmen von COVID-19. Verschiedene Experten wurden eingeladen, ihre Meinung über die Bedeutung von Wohnraum in Zeiten einer Pandemie und darüber hinaus zu teilen, aber auch über zukünftige Maßnahmen, die zu prüfen sind, ob wir allen den Zugang zu erschwinglichem und qualitativ hochwertigem Wohnraum gewährleisten wollen.

Zur Aufzeichnung.

Juli 2020

Eine Coronavirus-Studie des Instituts für Landschaft und Freiraum der Hochschule für Technik Rapperswil wollte von Senioren wissen, wie sie sich im Lockdown gefühlt und verhalten haben. Im Vergleich zu einer früheren Umfrage des ILF zeigt sich: Menschen, die älter als 65 Jahre alt sind, haben unter dem Corona-Lockdown besonders gelitten.

Zum Beitrag.

Im Alter können wir jede Menge Glück erfahren und glücklich sein – eine reflektierte Einstellung zum Leben kann wesentlich dazu beitragen, im Alter Glück zu finden. Sechs Anregungen helfen uns, dies zu erreichen.

Zum Blog-Beitrag

La pandemia del Coronavirus (CV-19) ha accomunato la popolazione degli over 60 di tutto il mondo nella necessità di far fronte ai problemi originati dai cambiamenti nelle proprie abitudini e dalle limitazioni imposte dalla malattia.

Legete l'articolo su osservatoriosenior.it

L’ONU ha deciso di dedicare una giornata al tema della vedovanza per richiamare l’attenzione delle comunità sul problema delle persone sposate che rimangono sole dopo la scomparsa del partner.

Legete la contribuzione di Marco Trabucchi.

Rückblick

Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere bisherigen Neuigkeiten.