Newsletter September 2017

Unser Newsletter informiert Sie regelmässig über Neuerscheinungen, Veranstaltungen und Neuigkeiten rund ums Thema Alter.

Bibliotheksveranstaltung

Herausforderung Alter - Plädoyer für ein selbstbestimmtes Leben

Markus Leser unternimmt in seinem Referat eine gerontologische Zeitreise, blickt in die Vergangenheit und Zukunft und richtet den Fokus auf die Frage «Welches Angebot wollen wir?». Er plädiert dafür, zuerst den Menschen und erst dann das Geld zu sehen, und liefert eine Vision für ein selbstbestimmtes Leben im Alter.
Zur nächsten Bibliotheksveranstaltung mit Markus Leser am Donnerstag, 14. September 2017 von 18:00 bis ca. 20:00 Uhr laden wir Sie herzlich ein. Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen

Bibliotheksangebot

Neuerscheinungen zum Thema Alter

Halten Sie sich auf dem Laufenden über Neuerscheinungen zum Thema Alter!
 
Wichtige Titel werden durch eine Selektion von Prof. Dr. François Höpflinger präsentiert. Sie sind ergänzt durch weitere ausgewählte Bücher, E-Books, DVDs und CDs, jeweils mit Kurzbesprechungen. Zudem stehen Ihnen 15 Sachgebiete mit einem Direktlink in den Onlinekatalog zur Verfügung. Die Neuerwerbungsliste lässt sich unterwegs bequem auf dem Smartphone studieren.
 
Viermal jährlich präsentieren wir Neuerscheinungen zum Thema Alter auf unserer Bibliothekswebseite. Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Melden Sie sich für den Newsletter «Neue Titel zum Thema Alter» an.

Zu den Neuerscheinungen

Prix Chronos

Gemeinsamer Lesespass für Jung und Alt

Die für den Prix Chronos 2018 nominierten Geschichten könnten unterschiedlicher nicht sein – trotzdem haben sie alle etwas gemeinsam: Sie handeln von Begegnungen zwischen Jung und Alt. Möchten Sie die aktuelle Kinderliteratur kennenlernen, als Teil der Publikums-Jury das beste Buch auswählen und an der gemeinsamen Preisverleihung teilnehmen? Der Prix Chronos hat gerade gestartet. Melden Sie sich noch heute an!

Mehr erfahren

100 Jahre Pro Senectute

Feiern Sie mit uns und Charlie Chaplin!

Pro Senectute wird 100 und feiert. Zum Jubiläum spielt das Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester auf ihrer Herbst Tournee Chaplins Filmmusik «Modern Times» live zur Filmaufführung. Unter der Leitung von Ludwig Wicki, dem international renommierten Dirigenten von Filmmusik, spielt das Orchester in der Tonhalle Maag in Zürich (14.10.), im Auditorium Stravinski in Montreux (21.10), im LAC in Lugano (22.10.) sowie im Kursaal in Bern (12.11.).

Vorverkaufsstellen und weitere Informationen

Veranstaltungstipp

Gerontologie-Symposium

Das nächste Gerontologie-Symposium zum Thema «Lebensräume für Generationen» findet am 28. November 2017 in Fribourg statt. Es richtet sich an Fachpersonen der Altersarbeit, an Verantwortliche für Alterspolitik, sowie an weitere Interessierte. Organisiert wird das Symposium als Weiterbildungsangebot von Pro Senectute Schweiz in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Soziale Arbeit Fribourg.

Weitere Informationen

Gesellschaft

Designlösungen für die alternde Gesellschaft

Der Design Preis Schweiz hat für die Edition 2017/18 eine neue Preiskategorie geschaffen: den «Design Leadership Prize Focus Ageing Society». Nominiert sind sechs Lösungen aus den Bereichen Wohnen, Kommunikation, Forschung, Mobilität und Unterhaltung, die den Kriterien des Universal Designs entsprechen. Zu diesen gehören Produkte, die für so viele Menschen wie möglich ohne weitere Anpassung oder Spezialisierung nutzbar sind, also auch für ältere Personen. Neben diesen funktionalen Aspekten wird auch auf die atmosphärischen und ästhetischen Gesichtspunkte grossen Wert gelegt. Am nominierten Forschungsprojekt «Réseau Solidaire» ist auch Pro Senectute Waadt beteiligt.

Aufgefallen

«Mrs. Fang» erhält Hauptpreis des Filmfestivals Locarno

Der Film «Mrs. Fang» erhielt den Goldenen Leoparden des 70. Filmfestivals Locarno. Er zeigt ihren Leidensweg auf, zuerst 2015 und dann 2016, während der letzten zehn Tage ihres Lebens. Fang Xiuying war eine Bäuerin, die 1948 in Huzhou in der Provinz Fujian zur Welt kam und die letzten acht Jahre ihres Lebens an Alzheimer litt. Im Jahr 2015 waren ihre Symptome schon sehr fortgeschritten. Ihre Behandlung in einem Genesungsheim erwies sich als wirkungslos und wurde darum im Juni 2016 abgebrochen, worauf sie nach Hause zurückkehrte.

Englisches Interview mit dem Regisseur

Medientipp

Hohes Alter, aber nicht für alle auf der Welt

Einen differenzierten Blick auf die weltweit steigende Lebenserwartung wirft das Berlin-Institut in einer neuen Studie. Von geschätzt rund 30 Jahren um 1900 ist die Menschheit heute bei einem Durchschnitt von rund 71 Jahren angelangt. Kann sich dieser Trend immer weiter fortsetzen? Langlebigkeits-Optimisten sind überzeugt, dass schon heute Menschen leben, die im Prinzip 150 Jahre alt werden können.
Doch in vielen Industrieländern ist die Gesellschaft gespalten in Gruppen, die ein sehr hohes Alter erreichen und dabei lange fit und gesund bleiben, und weniger Privilegierte, die häufiger erkranken und früher sterben. Denn die Gesundheit und damit die durchschnittliche Lebenszeit werden wesentlich von zwei Faktoren bestimmt: dem Sozialstatus und dem Bildungsgrad. Die Studie zeigt, wie die weltweiten Unterschiede bei der Lebenserwartung zustande kommen. Gesellschaft und Politik sind gefordert, in den verschiedensten Handlungsfeldern aktiv zu werden, um die gesundheitliche Ungleichheit auszugleichen.

Zur Studie

Rückblick

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Melden Sie sich für den Bibliotheksnewsletter an.

Zur Anmeldung