Älterer Frauen im Gespräch

Die stärkende Kraft von Lebensgeschichten

Mit Johanna Kohn

In Bildern, Gerüchen, Geräuschen und Emotionen speichern wir unsere Erinnerungen. Biografische Fetzen, die unseren Lebensweg ergeben. Das Nachdenken über die eigene Lebensgeschichte hilft uns, die Fragmente zu vervollständigen, Vergangenes neu zu entdecken und unsere Identität zu festigen. Die Biografieforschung weist nach, dass in diesem Prozess ganz neue Einsichten entstehen können. Verstärkt wird der Effekt, wenn der    Lebensrückblick und die Reflexion mit anderen geteilt werden.

Das Erzählcafé bietet dafür das ideale Setting. In moderierten Erzählrunden stehen dabei die Lebensgeschichten und Erfahrungen der Teilnehmenden im Zentrum. Es geht um das Zuhören und Erzählen, weniger um Diskussion und Infragestellung des subjektiv Erlebten.

Zu einem vorher festgelegten Thema tragen die Erzählenden biografische Details ihrer Geschichte bei. Erinnerungen werden so dem Vergessen entrissen und neu beleuchtet, Zuhörende bereichert und Erzählende angeregt.

Prof. lic. phil. Johanna Kohn stellt in ihrem Referat die Theorien und Methoden der Biografiearbeit vor und moderiert zum Schluss ein Erzählcafé mit Anwesenden.

Porträt von Johanna Kohn

Referentin

Prof. lic. phil. Johanna Kohn

Johanna Kohn ist Professorin am Institut Integration und Partizipation an der Hochschule für Soziale Arbeit (FHNW) mit den Schwerpunkten Alter, Biografiearbeit und Migration.

Programm

Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! 

Datum Donnerstag, 30. November 2017
Zeit von 18:00 bis ca. 20:00 Uhr
Ablauf
  • Referat von Johanna Kohn
  • Moderiertes Erzählcafé mit Anwesenden
  • Apéro
Ort Pro Senectute Bibliothek, Bederstrasse 33, 8002 Zürich