Altersbelletristik der Gegenwart

Mit Rahel Rivera Godoy-Benesch

Die Altersbelletristik ist unermesslich reich an Inhalten, Formen und Sichtweisen. Sie kann voll von fantastischen Utopien, durchtränkt von erfrischender Subjektivität und frei von politischer Korrektheit sein. Ihre Autorinnen und Autoren sind alternde Schriftstellerinnen, Angehörige älterer Menschen oder Philosophen. Altersbelletristik entzieht sich der wissenschaftlichen Terminologie und hebt Facetten des Alters hervor, welche in der gerontologischen Fachliteratur möglicherweise zu kurz kommen. Sie ergänzt diese, stützt sie oder widerspricht ihr.

Um die Bedeutung herauszustreichen, den dieses vielfältige Literaturgenre für die Auseinandersetzung mit dem Alter haben kann, hat sich die Literaturwissenschaftlerin Rahel Rivera Godoy-Benesch dem grossen Schatz an Romanen, Biografien und Essays, den die Pro Senectute Bibliothek in den letzten Jahrzehnten aufgebaut hat, angenommen und ihn durchforstet. Entstanden ist ein Buch, das einen praktischen Überblick über die
Altersbelletristik gibt, Trends ausmacht und wichtige Werke vorstellt und interpretiert.

Vorgestellte Publikation

Kompass zur Altersbelletristik der Gegenwart: Trends, Analysen, Interpretationen.
Rahel Rivera Godoy-Benesch, hrsg. v. Pro Senecute Bibliothek.
Pro Senectute Verlag, 2015.

ISBN 978-3-952-34765-2, 138 Seiten

Im Katalog bestellen

Referentin

Rahel Rivera Godoy-Benesch

ist Literaturwissenschaftlerin und arbeitet als Dozentin und wissenschaftliche
Assistentin am Englischen Seminar der Universität Zürich.

Ihre Dissertation ist dem Altersstil in der Gegenwartsliteratur gewidmet.

Programm

Der Eintritt ist frei (Kollekte). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! 

Datum Dienstag, 8. Dezember 2015
Zeit von 18:00 bis ca. 20:00 Uhr
Ablauf
  • Referat: Rahel Rivera Godoy-Benesch
  • Fragen und Diskussion
  • Apéro
Ort Pro Senectute Bibliothek, Bederstrasse 33, 8002 Zürich