Mit Monika Stocker

Immer mehr Menschen werden weit über 80 Jahre alt. Diese Hochaltrigkeit präsentiert sich als Herausforderung und Chance zugleich. Die von den Schweizer Landeskirchen und Pro Senectute lancierte Kampagne «Alles hat seine Zeit» hat von 2013 bis Frühling 2015 auf die gesellschaftliche Dimension des hohen Alters aufmerksam gemacht. Begleitend dazu sind in der Zeitschrift «Neue Wege» Gespräche und Berichte erschienen, in denen Hochaltrige Auskunft geben, wie sie das hohe Alter selbst erleben, aber auch Texte, die Spiritualität im Alter, Fragilität, Gewalt gegen Hochaltrige oder die Rolle von Angehörigen ansprechen.

Entstanden ist ein Lesebuch, das sich an Betroffene ebenso wie an Fachpersonen richtet und Impulse für die Diskussion in Gruppen oder Organisationen, in Kirchgemeinden und in der Politik vermitteln soll. In ihrer Präsentation stellt Monika Stocker die im Buch gesammelten Reflexionen über das hohe Alter vor.

Vorgestellte Publikation

Alles hat seine Zeit: Ein Lesebuch zur Hochaltrigkeit.
Monika Stocker, Kurt Seifert (Hg.)
Zürich: TVZ, 2015.

ISBN  978-3-2901-7841-3, 80 S.

Im Katalog bestellen

Referentin

Monika Stocker

Sozialarbeiterin, Politikerin (1994-2008 Vorsteherin des Zürcher Sozialdepartements) und Redaktorin der Zeitschrift «Neue Wege».

Programm

Der Eintritt ist frei (Kollekte). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! 

Datum Mittwoch, 23. September 2015
Zeit von 18:00 bis ca. 20:00 Uhr
Ablauf
  • Referat: Monika Stocker
  • Fragen und Diskussion
  • Apéro
Ort Pro Senectute Bibliothek, Bederstrasse 33, 8002 Zürich