Kennen Menschenrechte ein Alter?

Porträt älterer Herr in seinem Zuhause

Mit Eva Maria Belser und Andrea Huber

Ältere Menschen können sich im täglichen Leben plötzlich in Situationen befinden, in welchen ihre Grundrechte eingeschränkt oder gar verletzt werden. Manche werden bei der Weiterbildung oder bei der Stellensuche mit Nachteilen konfrontiert. Andere erfahren Diskriminierungen bei der Wohnungssuche oder der Gesundheitsversorgung.

Wie in allen 47 Mitgliedstaaten des Europarates haben auch alle Bewohnerinnen und Bewohner der Schweiz das Recht, gegen ein Urteil des Bundesgerichtes am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu klagen. Dieser prüft die Umsetzung und Einhaltung der Europäischen Menschenrechtskonvention, die für alle Mitgliedstaaten den Mindeststandard an Menschenrechtendefinieren.
Die Menschenrechte gelten für alle Menschen ob jung oder alt. Aber gibt es Grundrechte, die für ältere Menschen besonders wichtig sind?

An der Veranstaltung der Pro Senectute Bibliothek am 19. April wurden die Bedeutung der Menschenrechte im Alter, die Rolle der Europäischen Menschenrechtskonvention sowie die möglichen Folgen der Initiative «Schweizer Recht statt fremde Richter» diskutiert. Die parallel stattfindende Ausstellung «Meine Geschichte, mein Recht» ermöglichte Einblicke in die Schicksale einzelner Menschen und was es für sie bedeutet, wenn ihre Grundrechte verletzt werden.

Porträt von Eva Maria Belser

Referentinnen

Prof. Dr. Eva Maria Belser

Inhaberin des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht sowie des UNESCO-Lehrstuhls für Demokratie und Menschenrechte an der Universität Fribourg. Mitglied der Direktion am Schweizerischen Kompetenzzentrum für Menschenrechte (SKMR) und Co-Direktorin des Instituts für Föderalismus.

Andrea Huber

Geschäftsführerin und Initiantin der Informationskampagne «Schutzfaktor M». Studium der Politikwissenschaften, Rechts- und Medienwissenschaften an der Universität Bern. Selbstständige Fachperson für Menschenrechte und Kommunikation. Diverse Mandate für die Informationsplattform humanrights.ch.

Programm

Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! 

Datum Donnerstag, 19. April 2018
Zeit von 18:00 bis ca. 20:00 Uhr
Türöffnung für die Ausstellung: 17.30 Uhr
Ablauf
  • Begrüssung: Werner Schärer, Direktor Pro Senectute Schweiz
  • Referat «Menschenrechte im Alter»: Prof. Dr. Eva Maria Belser
  • Referat zur Bedeutung der Europäischen Menschenrechtskonvention
  • für die Schweiz: Andrea Huber
  • Diskussion
  • Besichtigung der Ausstellung «Meine Geschichte, mein Recht»
  • von Schutzfaktor M
  • Apéro
Ort Pro Senectute Bibliothek, Bederstrasse 33, 8002 Zürich